jump to navigation

Nun tagen sie also… 22. Januar, 2014

Posted by Rika in araber, gesellschaft, meine persönliche presseschau, terrorismus.
Tags: , , , ,
trackback

Der Friede muss doch kommen!

Das Morden ein Ende haben!

Aber wie soll das geschehen?

So viele Analysen, Meinungen, Strategien, Positionen, Täter, Mitläufer, Opfer…

Wem sollte es nicht grauen angesichts der Toten, der Verwundeten, der Verfolgten, der Geflüchteten, des Leidens und Hassens, der mörderischen Orgie in Syrien, die kein Ende nimmt.

Wann begann es und wie?

Gab es einen Plan – und wenn ja, wer heckte ihn aus?

Wer verspricht sich einen Gewinn – gleichgültig, zu welchem Preis?

Gibt es irgendeinen Menschen auf diesem Planeten, der die Übersicht behalten hat, der das zersplitterte und so fürchterlich erscheinende Puzzle wieder zusammenfügen  könnte zu einem Sinn gebenden Bild –  ganz und gar uneigennützig und ohne Vorteile und Profit für irgendeine der Parteien, die so ausweglos ineinander verstrickt sind in dieses Unheil, um nach der Diagnose die “Heilbehandlung” einleiten zu können?

Wem kann ich trauen in diesem Krieg – dem ganz realen Krieg in Syrien, dem medialen Krieg um die Deutungshoheit, dem Krieg der “Bilder”, die mich erschüttern und mich mal auf die  eine,  mal auf die andere Seite ziehen, hin und her im Kampf um Mitleid, Verständnis, Beistand?

Das Leiden der Menschen geht mir zu Herzen.

Die Ausweglosigkeit erfüllt mich mit heilloser Ohnmacht.

Ich kann mir kein Urteil erlauben, weil ich mir kein eigenes Bild machen kann…. ich sehe nur Splitter, statt eines Bildes einen Zerrspiegel der Wirklichkeit.

Die Medien zeigen zerbombte Wohnviertel, zerstörte Häuser – und Menschen, die in dieser grauenhaften Öde wie aus dem Ei gepellt und völlig unversehrt herumlaufen, Frauen schön bemalt und bekleidet wie in  Tausend-und-einer-Nacht stehen in einer Reihe um Lebensmittel an, um sie herum nichts als Staub und Trümmer! Andere in Szenen zeigen Jugendliche, fast noch Kinder in abgerissener Kleidung – auf der Suche   nach Nahrung,  interpretiert der Berichterstatter. Stimmt das? Weiß er das genau?  Der Präsident des DeutschenRoten Kreuzes berichtet aus Damaskus über Probleme vor der traumhaften Kulisse wunderschöner Häuser und gepflegter Palmengärten. “Man hört nichts vom Krieg!” sagt er noch…  und wenige Kilometer weiter Schutt und Asche und Kampf…   Menschen sind auf der Flucht, hausen in unvorstellbar erbärmlichen Zuständen… andere triumphieren in martialischer Pose und unter dem Zeichen  islamistischer Einheiten….   Ist das absurdes Theater? 

Ich traue den Bilder nicht mehr. Zu viele Berichterstatter  haben Bilder manipuliert, um “ihre” Botschaft an den Mann zu bringen, von der Berichterstattung aus Israel kenne ich das. Da werden wichtige Details einfach weggelassen, um die Aussage des Fotos zu verändern. Die pro-palästinensische Propaganda beherrscht das perfekt!

Und doch gibt es diesen Krieg, die Toten, die Trümmer…

Ich durchschaue das nicht… nicht die Lage, nicht die politischen Verflechtungen, nicht die Berichterstattung.

Doch ich bezweifle ganz entschieden, dass die Berichterstatter ein sehr viel besseres, weil klareres Bild haben als ich, ja, ich bezweifele, dass die Politiker, die nun in  Montreux beraten, mehr erkennen als verzerrte Abbilder der Realität. Ich befürchte, dass jeder, der sich des Konflikts annimmt nur zu “seiner” selektiven Wahrnehmung fähig ist – und dabei mehr oder weniger bewusst und gezielt nur das Süppchen kochen will, das ihm genießbar erscheint….  “Viele Köche aber”, so mahnte schon mein Großvater, “verderben den Brei.”  Sie, die da verhandeln, müssen ihn ja nicht auslöffeln…. den bitter galligen Brei des Leidens…

 

Ob sie sich auch diese Gedanken machen….?

About these ads

Kommentare»

1. Caruso - 22. Januar, 2014

Glaubst Du, liebe Rika, daß es einen gibt, der versteht, was in Syrien
läuft? Ich glaube es nicht. Das einzige was ich weiß, ist, daß mir diese Menschen unendlich leid tun. Vielleicht, wenn man früher, viel früher eingegriffen hätte, hätte man manches verhindern können. Sicher bin ich nicht. Traurig, so traurig.
lg
caruso

2. Rika - 23. Januar, 2014

Nein, liebe Caruso, ich glaube es auch nicht….
Mitleid mit den Menschen, Trauer über das irrsinnige Morden… und so wenig Hoffnung!
Lg
Rika


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 48 Followern an

%d Bloggern gefällt das: