jump to navigation

“Öffne deine Augen…” 18. Juli, 2014

Posted by Rika in antisemitismus, araber, araber-"palästinenser", gesellschaft, islam, israel, meine persönliche presseschau, vermischtes.
Tags: , , , , , , ,
trackback

Seit Tagen treibe ich mich auf den Oranisationsseiten der Demonstrationen “für Gaza” herum.

Fast alle diese Gruppen funktionieren  nach einem einheitlichen System und Muster:  Gaza ist von den bösen Israelis bedrängt, bedroht und angegriffen; “wir”, die Guten, müssen uns mit “unseren Geschwistern in Gaza” solidarisieren.  Da riecht man förmlich schon aus welcher Ecke der Wind weht, wenngleich die Organisatoren neben allem  “insAllah”  auch ganz begeistert sind über Christen, Säkulare, Linke und was sich sonst noch so auf der Bühne des Kampfes  gegen das “Weltjudentum”     den Zionismus bewegt und sich nun engagiert und mit der nötigen kritischen Einstellung in den Kampf um Gaza begibt.

Allerdings haben diejenigen die jetzt die Wiener Demonstration  vorbereiten, die Taktik gewechselt, wohl aus der Erfahrung, dass es nicht so gut ankommt, wenn Berichte  wie die aus  Essen,    Bremen,   Frankfurt     Berlin   in den online-Magazinen  und die bei   Facebook und anderen sozialer Netzwerke auch diejenigen  erreichen, die dem Ganzen (bisher) noch relativ neutral gegenüber stehen. Man möchte auf gar keinen Fall in die unschöne Ecke mit Antisemiten gestellt werden, darum hat man auch die überaus clevere Formulierung gefunden: “Wir haben nichts gegen Juden, wir hassen nur die Zionisten“, wobei “Zionist”   synonym für die gebraucht wird, die in irgendeiner Form zu erkennen geben, dass sie den Staat Israel – wenn  schon nicht unterstützen, so aber doch  im Großen und Ganzen – als demokratischen Staat anerkennen. Jeder, der sich – auf welche Weise auch immer – positiv zu Israel äußert, gerät umgehend in den Verdacht ein “Zionist” zu sein, den man demzufolge unbedingt kritisieren und beschimpfen darf, soll, muss und das auch tut. So sagen Kommentatoren, “dass die guten Juden” ja ihrerseits selbst den Staat Israel verteufeln und mit ihm nichts zu tun haben wollen und leider gibt es genug Leute von der Sorte “gute Juden”, die sich nicht entblöden, ihren unappetitlichen Senf in die unbekömmliche Suppe zu geben, die gerade von den “Demonstranten für Gaza”  angerührt wird. Die “Tochter” ist nur eine von ihnen…

Ich mische mich ein, kommentiere, kopiere Links, Artikel, Logos. Ich werde beschimpft, beleidigt, verunglimpft, beschuldigt und schließlich werden  meine Kommentare gelöscht. Viele Stimmen und Meinungen schlagen mir entgegen, kryptische Verschwörungen, seltsame Behauptungen, Verdrehung Tatsachen usw. usw. usw.   Jemand schrieb mir gar, dass es ja gar nicht die Hamas sei, die gegen Israel kämpft, das wären irgendwelche ausländischen Kräfte…. !  Es zeigt sich nun, wie überaus erfolgreich der jahrelange anti-israelische Drill vor allen in Türkisch sprachigen Medien, wohl aber auch innerhalb der muslimischen Ummah Früchte trägt. (Der religiös-islamische Anteil in den Kommentaren ist unübersehbar und groß.)Jede noch so krude Behauptung wird kritiklos geglaubt und übernommen, die augenfälligsten Bildfälschungen als Beweis für Israels vermeintlichen Massenmord an Kindern mit größter Selbstverständlichkeit weiter gereicht.  Mir wird immer wieder vorgehalten, von den “Zionisten” für meine Kommentare bezahlt zu werden, wenn ich Berichte einstelle, die die andere Perspektive, die Israels beschreibt. Und immer wieder werde ich als “Jüdin” beschimpft, wird mir mein Erwiderung Christin zu sein, nicht abgenommen. Es kann einfach nicht sein und wird nicht geduldet, dass jemand für Israel Stellung bezieht. Und es wird in diesen Kommentarspalten leider auch allzu deutlich, dass wir viel zu lange die Lage nicht erkannt haben, nicht deutlich genug darauf bestanden haben, dass die freie Meinungsäußerung zwar ein unveräußerliches Rechtsgut ist, das seine Grenze  aber da haben muss, wo eindeutig mit nationalsozialistischem Gedankengut Stimmung gegen Juden/Israel gemacht wird, der Holocaust einerseits verleugnet, andererseits aber durchaus  “anerkannt” wird und zwar indem  Kommentatoren ihr großes Bedauern darüber aussprechen, dass “Hitler nicht fertig” geworden sei und man nun das weiter führen müsse…

Seit heute ist ein weiteres  Logo im Netz.  Ich veröffentliche es hier in seiner ganzen Größe, zeigt es doch sehr klar, worum es vielen Demonstranten eigentlich geht:

 

Nicht mehr von “Free GAZA” ist die Rede, es geht darum “pro Palästina” zu sein.

Und nun stimmt auch das Logo mit der Rede vom “Wir sind nicht gegen Juden, wir hassen Zionisten” überein. Denn “gute Juden”, so war immer wieder zu lesen, wollen ja keinen israelischen Staat. Sie leben friedlich in den bisherigen Staaten des Nahen Ostens oder in Europa.

Dass das aber vorgeschoben ist, zeigt dieses Video einer HASS-Demo gegen Israel in Berllin:

 

ÖFFNE DEINE AUGEN heißt es auf dem Plakat.

Und dann siehst du, was gemeint ist. Ganz Palästina, ohne Israel.  Das ist die erklärte Zielsetzung, die erträumte Zukunft, der erstrebte “Staat”.

“Öffne deine Augen!” sagen sie und geben damit preis, was sie wirklich wollen. Die Menschen in Gaza sind sicherlich vielen der Demonstrationswilligen nicht egal, aber um das große  Ziel zu erreichen, würden sie vermutlich zu jedem Opfer bereit sein, zumal es sich propagandistisch so prima ausschlachten lässt, wenn Kinder in Gaza durch Israelis sterben – ob das nun den Tatsachen entspricht oder nicht. Sie haben nur diesen einen großen Feind  “Israel”.

Leider laufen viele unserer Politiker immer noch mit völlig geschlossenen Augen durch die Welt, streben strategische Partnerschaften mit der Einheitsregierung aus der “moderaten” Fatah und der  als Terrororganisation eingestuften Hamas an.

Und leider wird in unseren Medien immer noch ganz “im Sinne journalistischer Ausgewogenheit”, wie unlängst in einer Erwiderung auf eine Beschwerde an das ZDF mitgeteilt wurde, vor allem Israel sehr ausgewogen als Aggressor und übermächtiger Feind dargestellt. Die Ausgewogenheit zeigt sich zum Beispiel darin, dass Barbara Hahlweg, die Moderatorin der “heute”-Sendung,  gestern sagen darf, dass die Waffenruhe den Palästinensern etwas Luft verschafft habe – den Israelis natürlich auch -, dass aber unmittelbar nach Ende der Waffenruhe die Luftschläge gegen Gaz mit großer Härte weiter geführt würden und auch die Hamas wieder ihre Raketen gen Israel schicke, die aber nur wenig Schaden anrichteten…   Leider verschweigt sie äußerst mitfühlend   ( man darf doch den “kritischen Freunden Israels”  nicht das Feindbild rauben! ) , dass die Waffenruhe, die von 10.00 – 15.00 h angesetzt war, von der Hamas bereits um 12.00 h gebrochen wurde, während Israel die Vereinbarung bis 15.00 h einhielt und befolgte.    Und journalistisch ausgewogen ist ganz bestimmt auch dieser “Hintergrundbericht”.    samt seiner wunderbaren Karte und der dazu gehörenden Legende – wobei diesmal der Begriff durchaus doppeldeutig gemeint ist.

Über die Rolle der Medien werde ich vielleicht schreiben, wenn mein Puls wieder normal  hoch ist.

…………………………….

 

Und während ich dies schreibe, werden pro-israelische Kundgebungsteilnehmer  von Gegendemonstranten     extrem bedroht!

Kommentare»

1. caruso - 19. Juli, 2014

Liebe Rika, Du bist einfach großartig! Ein mentsch (jiddisch) wie es im Buch steht. Nicht nur daß Du auf Seiten Israels stehst, Du gibst dies auch kund und läßt Dich dafür beschimpfen. Wer sonst macht das? Ich danke Dir vom Herzen dafür, daß Du so bist wie Du bist. Und wünschte mir, es gäbe mehr von Deiner Sorte. Denn “Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es.” (Erich Kästner – für die Mitleser). -
Bleib gesund!
Alles Liebe
caruso

2. sabine - 20. Juli, 2014

ich hätte es niemals geglaubt, dass sich in so kurzer zeit die situation derart aufheizen könnte, und auch nicht, was europaweit an antijüdischem hass erlaubt wird, sich auszutoben. ich meine: erlaubt wird, sich auszutoben. man hat da gefühl, das ganze als exponentialkurve sehen zu müssen.

es ist mir unbegreiflich, dass politisch nicht reagiert wird, es kann doch nicht hilflosigkeit sein. was sich jetzt au den straßen manifestiert, ist eine völlig neu strukturierte masse, die sich letztlich gegen alles mögliche wenden kann. irgendwo in irgendeinem blog (es können auh österreichische online-zeitungen gewesen sein, die vor angst vor der morgigen demo ächzen), dass sich eine “neue antikapitalistische partei gegründet hat, die man ebenfalls auf den pro-gaza-demos finden lässt.

wenn man liest, was sich in der linken (aktuell und vor allem in nrw) abspielt, kann ich das nicht mehr kaltes grausen nennen, es ist absolut fürchterlich und erinnert wirklich an die zeit vor 75 jahren. was sich auf diesen demos mischt, links, rechts, islamisch, islamistisch, ist eine melange, die nun wirklich nur in diesem falle zusammenpasst. was daraus werden könnte, steht zu befürchten, ist dann irgendwann nur noch sehr schwer zu kontrollieren.

ich habe versucht, es emotional auf die reihe zu bekommen, was mir zugegebenermaßen in den letzten zwei wochen immer schwerer gefallen ist. nachdem ich heute dieses in berlin mitgeschnittene video angesehen habe, muss ich mich sehr zusammennehmen, nicht in zerstörerische gefühle zu fallen.

wenn es einen grund gibt, dass diese demo nicht aufgelöst wurde, dann stimmt etwas mit der deutschen exekutive nicht. allahu akbar geschrei und antisemitische hetze aus einem munde kann schwerlich unter meinungs- und religionsfreiheit fallen.

ich muss gestehen, dass ich mich von kirche schon sehr entfernt habe. hätte ich es nicht, würde ich es jetzt tun. ich frage mich, wo sind die statements, wo sind überhaupt die vertreter des christentums in diesen tagen. wie war das mit den älteren brüdern?
mich verläßt das gefühl nicht, das ismael isaak vorgezogen wird. wobei es eigentlich eine schande ist, hier ismael mit ins spiel zu bringen, auch als symbol nicht, aber mir fiel nichts anderes ein.

ich habe wirklich große hochachtung, dass du es schaffst, immer wieder unverdrossen und leidenschaftlich gegen die allgemeine verhetzung zu anzuschreiben. ich kommentiere ab und zu, wenn ich es einfach nicht ertragen kann, was da steht, aber zu oft zittere ich vor wut. dass vieles so irrational ist und zeigt, wie die alten antisemitischen klischees weiter wirken, auch wenn die betroffenen es im gespräch weit von sich weisen und sich unschuldig beschuldigt fühlen, erlebe ich oft in gesprächen.

ich kann mich an keine entsprechenden (auch nicht in ihrer vehemenz) demonstrationen erinnern, als in ruanda geschlachtet wurde. ich kann mich nicht erinnern, dass europäische demonstranten gott anriefen, als im südsudan die hölle losbrach, dass auch nur irgendwer gegen isis, pardon is-terrorismus und das kaliphat auf die straße ging oder geht.

wieso hat keiner dieser nichtmuslimischen demonstranten angst, wenn es denn stimmt, dass dem menschen miest das hemd näher ist als der rock, dass, wenn die situation kippen sollte, es ihnen genau an eben dieses hemd gehen wird? ich verstehe diese minderbegabung an phantasie nicht.

was die medien betrifft, weiß ich nicht, wo man ansetzten soll. hat es ein paar tage so ausgesehen, als würde es zumindest ein quäntchen ausgeglichenheit geben, hat die propagandakeule wieder so an schlag aufgenommen, dass ich kaum noch radio hören kann, fernsehen hab ich schon vor einiger zeit aufgegeben. ich frage mich, ob überhaupt noch reflektiert wird, was die moderatoren da zelebrieren, anders kann ich es wirklich nicht nennen. im dlf gibt es moderatoren, da höre ich ein richtig sattes schnurren heraus, wenn sie in gaza/israel-beiträgen ihre interviewpartner entweder in die ecke zu treiben versuchen oder aber unkommentiert reden lassen, wie beispielsweise frau daibes von der palästinensischen botschaft.

es fühlt sich für mich so an, wie auf den demoausschnitten, die ich gesehen habe. wie die bösartigen und oft so sadistischen kommentare in den sozialen medien: man kann die sau rauslassen, böse und brutale worte brüllen/schreiben und gerne auch steine schmeißen. UND SICH GUT DABEI FUEHLEN, weil die sache ja gut ist. und es daher erlaubnis dafür gibt, ein bisschen doch auch von der uno und amnesty und wer weiß was für organisationen, an die man in der schule noch zu glauben gelernt hat. ich kenne das von den jährlichen demos in dresden, da fühlt man sich auch zerrieben zwischen den nazis, die die stadt verschmutzen, und den antifas plus…, die quasi ein buschfeuer dagegen anzünden – manchmal weiß man nicht mer, wer wer ist.

sorry, dass ich einen derartigen sermon schreibe, aber nach dem berliner viedeo war ich am überlaufen.

herzlich, s.

3. Rika - 20. Juli, 2014

Danke für deinen Kommentar!

4. Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev - 20. Juli, 2014

[…] Rika schildert ihre Erfahrungen mit Diskussionsversuchen in „pro-palästinensischen“ Foren – die zeigen eigentlich, dass diese ganzen Leute nicht pro-palästinensisch sind, sondern vor allem eins: antisemitisch! […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 48 Followern an

%d Bloggern gefällt das: