jump to navigation

Liebe Regierung, 20. Juli, 2014

Posted by Rika in antisemitismus, araber-"palästinenser", gesellschaft, islam, meine persönliche presseschau, terrorismus.
Tags: , , , , , , , , ,
trackback

ja, ja, ich weiß, es ist Sommer und da macht man es sich gerne nett im Grünen. Das Wochende beginnt schon Donnerstag kurz nach 12.00h, man träumt von Ruhe, Sonne Urlaub.

Urlaub macht ja nun die Chefin, habe ich gelesen. Drei Wochen. Es sei ihr gegönnt nach den vielen Rettungsarbeiten in Europa und der Welt.

Aber liebe Regierung, irgendjemand muss doch in eurem Laden die Stallwache halten. Das war ja sogar an meiner früheren Schule so, da musste immer jemand nach der realen Post im Briefkasten und den Mails im Computer sehen, es könnte ja etwas Wichtiges dabei sein und es wäre doch ganz schön blöd, wenn am Ende des Urlaubs der Chef wieder in  sein Amtszimmer kommt und da liegt die Post, die er schon vor 14 Tage hätte beantworten müssen.

Ausserdem war an meiner Schule immer ein Hausmeister in regelmäßigen  Abständen damit beschäftigt nachzuschauen, ob wirlich alle Wasserhähne geschlossen, kein Fenster mehr geöffnet und keine Tür unverriegelt geblieben war und auch danach zu sehen, ob nicht heimlich ein Unbefugter sich Einlass verschafft hatte und Wasserhähne und Fenster manipuliert  oder etwas aus den Fächern des Kollegiums im Lehrerzimmer geklaut hatte.

Das war ungeheuer beruhigend für alle Kolleginnen und Kollegen, dass die Schule auch im Urlaub sozusagen im “stand by” blieb und niemand dummes Zeug mit ihr trieb.

Siehst du, liebe Regierung, ich habe aber nun den Eindruck, dass bei dir niemand mehr zuständig ist.

Gerade tobt durch Deutschland eine furchtbare Welle schrecklicher Demonstrationen mit wirklich hässlichen antisemitischen Hasstiraden, die von Tausenden Demonstranten, die angeblich für den Frieden in Gaza sind, geschrien, gejohlt und gegrölt werden. Es werden Schilder gezeigt, die zum Hass auf Israel auffordern und die ganz, ganz böse Sachen über Juden sagen.

Die Leute machen ein Getöse, dass  es ein Graus ist und ich mir zum ersten Mal vorstellen kann, wie das damals bei Adolf und Goebbels war, wenn die die Massen auf die Straßen schickten, um gegen die Juden Stimmung zu machen.

Damals, so habe ich es im Geschichtsunterricht gelernt, hat man diese fiesen Parolen gegen Juden auch in den Volksempfängern hören können. In jedem Haushalt stand so ein Gerät. Glücklicherweise ist die Technik der heutigen Rundfunkempänger ja sehr viel besser geworden und auch die Versorgung der Bevölkerung mit Fernsehgeräten ist nahezu lückenlos.

Leider muss ich aber mitteilen, dass die Programmgestaltung doch sehr zu wünschen übrig lässt und ich manchmal vor den Nachrichten des ZDF und der ARD sitze und weder Augen noch Ohren traue, weil das, was da berichtet wird über Israel und Gaza, so gar nicht dem Kenntnisstand entspricht, den ich mir dank der Internetverbindungen ins weltweite Angebot erworben habe. Und dann frage ich mich, ob denn die Damen und Herren Redakteure gar nicht über einen Internetanschluß verfügen oder aber, wenn sie doch das Internet nutzen können, sie einer Anweisung folgen, nur die Israelis verantwortlich zu machen und Fatah und Hamas mit Samthandschuhen anzufassen.

Liebe Regierung, ich will nicht hoffen, dass du dahinter stehst. Aber es macht mich schon sehr nachdenklich, dass zum Beispiel Herr Todenhöfer in der ARD die Deutungsheoheit zum Gaza-Konflilkt innehat. Wäre es nicht Sache des Außenministers, da mal Klartext zu reden oder hat etwa Herr Steinmeier mal kurzerhand und vorübergehend seine Aufgabe, zur Außenpolitik Stellung zu nehmen, an Herrn Todenhöfer delegiert?

Das wäre mir persönlich aber gar nicht lieb. Denn der Herr Todenhöfer scheint nicht mehr ganz im Besitz aller geistigen Kräfte und Fähigkeiten zu sein, die man für so eine komplizierte Aufgabe doch benötigt. Liebe Regierung, wenn man die Facebook-Seite des Herrn Todenhöfer mal genauer durch liest, und dort vor allem die Kommentare anschaut, könnte man meinen, das “Dritte Reich” sei wieder über uns hereingebrochen – als gruseliger Wiedergänger sozusagen, so schrecklich wird dort gegen Juden gewettert und der Herr Tofenhöfer unternimmt nichts dagegen.

Aber nicht nur die Außenpolitik erfüllt mich mit Sorge.

Sag mal, liebe Regierung, ist der Innenminister auch in Urlaub gefahren?

Seit einer Woche tobt der antisemitische Mob auf den Straßen Deutschlands und da hätte ich doch schon mal ganz gerne ein Wörtchen unseres Innenministers zu diesem schändlichen Treiben gehört. Aber nix da, kein Sterbenswörtchen ist verlautbart worden.

Kann es sein, dass der Minister das nicht mitbekommen hat?  Eigentlich ja wohl nicht, liebe Regierung, denn dafür, für das was innerhalb Deutschlands so passiert, haben wir doch den Innenminister. Und er muss es doch erfahren haben, dass aus einem Polizeiwagen heraus in Frankfurt ein Mann brüllen durfte: “Kindermörder Israel!”  Mir hat das nicht gefallen. Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es dem Innenminister gefallen hat. Auch die Sprechchöre in Berlin waren doch eigentlich überaus unanständig: “Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!”  Das haben schon damals die Pimpfe unter Adolf geschrieen. Liebe Regierung und wir haben doch die Nazis endgültig aufgearbeitet. Ach nein, wir haben die Vergangenheit aufgearbeitet, aber mir scheint, die Nazis gleich mit. So wie man einen alten Tisch beim Schreiner aufarbeiten lässt, damit er wieder wie neu aussieht.  Ist das wirklich in deinem Sinne, liebe Regierung, die Nazis ganz wie neu aussehen zu lassen? Noch dazu mit einer neuen,  grässlich judenfeindlichen, islamischen Politur versehen?

Liebe Regierung, bitte melde dich bei deiner überaus irritierten, aber treuen Staatsbürgerin Rika,   damit ich beruhigt den restlichen Sommer genießen kann und ganz sicher weiß, dass Herr Todenhöfer nicht in deinem Sinn spricht, Herr Kleber vom ZDF auch nicht, auch nicht die Leute vom Deutschlandfunk und anderen öffentlichrechtlichen Medien, die ich ja mit meinen Gebühren finanziere. Ich möchte auch, dass du klar stellt, dasss wir keinen rechten  und auch keinen linken Islamfaschismus in Deutschland brauchen und darum auch diese grässlichen Parolen nichts mit Meinungsfreiheit, dafür aber viel mit Judenhass zu tun haben und du das auch nicht für Deutschland willst.

Das wäre mir sehr wichtig.

 

Mit freundlich-unsicheren Grüßen (ob ich dir noch trauen kann)

Deine Rika

 

 

 

..

.

Bitte meinen Hinweis zur Diskussion (siehe oben) beachten.

Kommentare»

1. brinah - 20. Juli, 2014

Spitzenmäßig – inhaltlich und rhetorisch. Du sprichst mir aus der Seele! Danke!

2. Paul - 20. Juli, 2014

Hallo, liebe Rika,
wo ist die Unterschriftliste für diesen Brief? Ich würde ihn sofort unterschreiben.
Im Ernst, liebe Rika, schicke diesen Brief doch mal an das Kanzleramt, an den Innen- und den Außenminister.
Mich würde es sehr interessieren, was die antworten, wenn sie antworten.

Herzlich, Paul

3. Paul - 21. Juli, 2014

Das habe ich gerade gefunden:
Einen offenen Brief von Charlotte Knobloch an Todenhöfer.
Ich denke, dass Dich das interessiert.

http://etwasanderekritik.wordpress.com/2014/07/20/offener-brief-an-jurgen-todenhofer/

Herzlich, Paul

4. Rika - 21. Juli, 2014

Danke Euch! Ja vielleicht werde ich das sogar machen…

5. caruso - 21. Juli, 2014

Gerade gelesen. Großartig gefunden. Bitte, schicke Deinen Brief unbedingt an die zuständigen Ämter. Und vielleicht findest Du eine mutige Zeitung / Zeitschrift, eine weit verbreitete, die riskieren würde diesen Brief abzudrucken.
Was mich “freut”, ist Deine Bestätigung für meinen Eindruck, mein Gefühl, daß D entweder rückwärts geht in die 30er Jahre oder nach vorn in eine ähnliche Zukunft. Beider nicht sehr tröstlich. Doch hoffe ich, daß die Leute mit der Zeit zu Verstand kommen und es dann nicht zu spät wird. Auch wenn ich weder das eine noch das andere erleben werde und selbst keine Kinder habe, macht mir das Leben, das Schicksal der jüngeren Generationen doch Sorgen und nicht wenige. –
Sei herzlichst gegrüßt
caruso

6. AMC - 21. Juli, 2014

Du drückst damit aus, was ich und viele andere denken. Ich hoffe, der Brief erreicht viele, die unsicher sind. Es gibt Menschen, die den vagen Eindruck haben, dass mit unserer Berichterstattung etwas nicht stimmt, und so ein Brief könnte ihnen die Augen öffnen.

7. harfenjule - 22. Juli, 2014

MAch das…ich unterschreibe auch!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 48 Followern an

%d Bloggern gefällt das: