jump to navigation

westfälisches blindhuhn … 20. September, 2007

Posted by Rika in aus küche und keller.
trackback

nein, das ist keine neue hühnerrasse, die blindlings eier legt.

aber warum eines meiner lieblingsgerichte ausgerechnet sooo genannt wird, kann ich beim besten willen nicht erklären. meine kollegin meinte, es könne damit zusammenhängen, dass überhaupt kein huhn in dem gericht zu finden ist.

entgegen der internetrezeptsammlung findet man im normalen leben kaum noch rezepte für dieses alte wunderbar leckere eintopfgericht.

eine bekannte deutsche frauenzeitschrift hatte einige zeit lang in ihren heften eine kleine beilage mit solch verführerischen titeln wie: ganz einfach französisch … oder … das beste aus dem süden … feine mittelmeerkücke … italienisch ganz leicht … so kocht man in frankreich …. die feinsten italienischen vorspeisen usw., usw. .

und da tummeln sich dann süppchen und salate, feine fleichgerichte und wunderbare risotti, nudeln in allen variationen und was weiß ich noch!

aber nicht ein einziges dieser wirklich vielen hefte, (ja, ich gebe es zu, ich habe die eine zeitlang regelmäßig gekauft – mach ich heute nicht mehr, ist mir zu viel werbung drin und sonst nichts neues!) … also, nicht ein einziges dieser vielen hefte brachte auch nur einen einzigen klitzekleinen hinweis auf die herrlichen eintopfgerichte, die den herbst erst so richtig zum herbst machen. sagte ich schon, dass der herbst meine lieblingsjahreszeit ist?

nun denn, heute war die richtige zeit für einen richtigen eintopf, wie ihn schon meine großmütter zuzubereiten wußten:

WESTFÄLISCHES BLINDHUHN

ich besitze eine menge kochbücher – die sammle ich mit inbrünstiger leidenschaft – , aber auch die geben leider keine auskunft über die westfälische spezialität.

im nachdruck eines alten buches von 1904


fand ich ein sehr gutes rezept, das ich aber hinsichtlich der mengenangaben und der zubereitungsart ein wenig adaptiert habe:

1/2 bis 3/4 l wasser zum kochen bringen

250 – 375 g geräucherten speck hineinlegen und eine halbe stunde leicht kochen lassen

in der zwischenzeit

500 g grüne bohnen waschen, putzen und in ca 3 cm lange stücke schneiden,

250 g möhren waschen, schälen, in feine scheiben schneiden,

500 g kartoffeln waschen, schälen in würfel schneiden,

2 große birnen schälen, das kerngehäuse entfernen und in feine stücke schneiden,

2 große äpfel schälen, das kerngehäuse entfernen und in feine stücke schneiden.

das geschnittene obst und gemüse mit den kartoffeln zu dem kochenden speck geben, etwas salz hinzufügen und alles gut aufkochen lassen. etwa weitere 15 minuten garen und den eintopf mit pfeffer und sehr wenig bohnenkraut abschmecken.

vor dem anrichten den speck in feine streifen schneiden.

 

ich finde das blindhuhn himmlisch gut, auch wenn es eher nicht zur feinen küche zählt, sondern nach Mathilde Erhardt wohl „für den einfachen bürgerlichen Tisch“ zubereitet wird!

 

 

 

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: