jump to navigation

spiegeleien … 28. April, 2008

Posted by Rika in Allgemein.
Tags:
add a comment

spieglein, spieglein in der hand, wer sind die schlimmsten im ganzen land?

es hätte mich auch wirklich sehr verwundert, wenn so kurz vor „christi himmelfahrt“ kein in typischer spiegelmanier geschriebener „artikel zum feiertag“ veröffentlicht worden wäre…

… ist es  doch mittlerweile guter brauch und nützliche tradition, dass die öffentlichkeit vor weihnachten, ostern, himmelfahrt und pfingsten von eifrigen redakteuren des spiegels über christlichen wahnsinn und irrwitz aufgeklärt und mitunter auch gewarnt wird vor allzu christlich anmutenden aktionen oder werltvorstellungen. da wird die bibel dann schon mal als kompletter blödsinn dargestellt, wahlweise gott als zornbebender rächer oder jesus als weintrinkender, homeerotischer wunderheiler beschrieben, wird dem papst unterstellt, heimlich mit der wiedereinführung der heiligen inqusition zu liebäugeln und die evangelischen kirchen müssen sich dieser tage als ganz unsoziale arbeitgeber rechtfertigen, die gar schlimmer sind als lidl und konsorten. doch vor allem muss man sich heutzutage vor den evangelikalen hüten, die wollen nämlich in deutschland missionieren auf teufel fahr aus und streben gar die weltherrschaft an.

nicht weniger gefährlich sind christliche fundamentalisten, verbieten diese doch sex vor der ehe und erlauben sex in der ehe nur zur zeugung von nachkommenschaft (müsste doch eigentlich den spiegelleuten gefallen, dass auch möglichst viele christliche kindelein gezeugt werden sollen, könnten die doch dermaleinst unsere renten sichern …), die bibel dient diesen menschen gleichermaßen als geschichts- und biologiebuch, auch die erdentwicklung läßt sich prima damit erklären (unsere sozialen und humanitären ideen leiten sich auch aus dem buch der bücher ab, aber das sagen die spiegelleute nicht so gerne!!!) und die rückwärtsgewandte familienpolitik frommer freikirchler – „das weib sei dem manne untertan“ – befördert unsere gesellschaft gleich zurück ins mittelalter …

(wo baptisten und ähnliche vom kirchlichen mainstream abweichende fromme, die ja schon immer umstürzlerisch gesinnt waren und sich auch mit einer geburt nicht zufrieden geben, sondern – nach umfassender spiegelrecherche – die wiedergeburt durch „frommes Engagement“ anstreben, wohl auf den inqusitorisch gesinnten papst treffen und damit vermutlich auf scheiterhaufen landen werden. hat man mit diesen frommen täufern jahrelang so gemacht!)

ein düsteres szenario, das der spiegel in seiner neuesten ausgabe in dem artikel „Aufschwung Jesu“ an die wand malt, ein ungenießbarer brei geradezu, der sich aus allen nur erdenklichen unverdaulichen bestandteilen von halbwissen und unklarheiten, bekannten vorurteilen und wiedergekauten unausgegorenem zusammensetzt …

und der in der zweifellos beängstigenden mitteilung gipfelt, die evangelikalen wollten einfluß auf die politik nehmen: „Denn längst reicht es den konservativ-evangelikalen Kreisen nicht mehr, ihre Gebetshäuser zu füllen. Nach amerikanischem Vorbild suchen sie Andockstellen im politischen Berlin, wollen Debatten um Themen wie Abtreibung und Familie mitbestimmen.“… (hört, hört, evangelikale nehmen ihre demokratischen rechte wahr, ist das nicht zum fürchten? da hält man es doch lieber mit den lobbyisten der tabakindustrie oder so …) …“Inzwischen gibt es konservative Gebetskreise auch mit Bundestagsabgeordneten.“

da packt mich doch das grausen … politiker beten…. am ende glauben die sogar noch an gott, anstatt an die soziale marktwirtschaft oder den segensreichen turboglobokapitalismus …

so gnade uns … ja wer denn eigentlich?

Advertisements

am 8. mai ist … 26. April, 2008

Posted by Rika in israel.
Tags: ,
2 comments

ISRAELTAG !

…. aber wie ich das schöne banner hier einstellen soll oder kann, ist mir ein rätsel ….

lieber grenzgaenger, ich wollte es bei dir „klauen“, aber das ding ist sehr resistent, es will sich nicht hierher kopieren lassen!

ma la’assot?

familiengeschichte(n) … 21. April, 2008

Posted by Rika in familie.
Tags:
2 comments

… als zeitenspiegel ….

70 ist er geworden … der „brudercousin“ des liebsten …

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

gefeiert haben wir … klar ! … mit gutem essen und trinken in angenehmer atmosphäre und wunderschöner umgebung …

und geredet … erzählt … berichtet … erinnert …

zu stalins zeiten geboren – da war der vater schon tot, gemordet als klassenfeind … einfach so … kein grund … kein prozess … reine willkür … die mutter und ihre familie hatte schon die vertreibung von haus und hof erlebt … verschleppung nach sibirien … die unvorstellbar grausamen erfahrungen der jahre im „wald“ … des gulag … vielen erging es so unter „väterchen“ stalin …

die familie sicherte das überleben von mutter und sohn …

kriegszeiten zwischen den fronten – als volksdeutsche in mütterchen russland und stalins großem vaterländischen krieg … flucht nach westen – nach deutschland ins unbekannte vaterland – hitlers großdeutsches reich – untergegangen in tausendjährigem schrecken …

rettung vor dem rücktransport in die sowjetunion … (tausende (volks)deutsche, die im laufe des krieges aus der sowjetunion nach deutschland geflohen waren, wurden – entsprechend den absprachen der siegermächte – nach dem krieg von den alliierten an die sowjets ausgeliefert und in die lager sibiriens verschleppt transportiert!)

schulzeit und studium im nachkriegsdeutschland … liebe … ehe … kinder … enkel … beruf … ehrenamt … erfolg …

familie …

man müsste sie aufschreiben die vielen geschichten, die erlebnisse von verfolgung und rettung … von not und hilfe … von verzweifelung und hoffnung … leid und freude … von der familie, diesem wundersamen organismus … die standhielt und aushielt und lebt !

70 ist er geworden!

ein jahrhundert spiegelt sich in diesem leben …

man müsste es aufschreiben!

hagalil und die meinungsfreiheit … 14. April, 2008

Posted by Rika in islam.
Tags:
32 comments

ich sollte nicht so pauschal „hagalil“ schreiben, denn im redaktionellen teil von hagalil geht es doch weitgehend ausgewogen und korrekt zu. anders verhält es sich im forum hagalils … aber vielleicht sollte ich das jetzt nicht so eng sehen und schon gar nicht so schreiben, denn schließlich geht es in dem thread „islamische gelehrte“ um die würde und die unantastbarkeit einer religion … und es ist doch sehr ehrenhaft, dass man den islam mit allen mitteln gegen alle leute, die nicht mit dem islam konform gehen unanständigen angreifer verteidigt, finde ich! und natürlich darf dann der admin einen geschriebenen beitrag dergestalt zensieren, dass er sinnentstellend den text verkürzt, inkriminierende worte stehen läßt, die quelle dieser worte jedoch löscht! … und natürlich darf er auch den link zum thread für den unbotmäßigen user und den user selbst entsprechend sperren!

er darf das!

ja wirklich!

das ist meinungsfreiheit!

NACHTRAG AM 16.April 2008, 19.40h:

inzwischen ist die sperre aufgehoben und es ist mir wieder möglich, das forum von hier aus zu erreichen.

aber kommentieren kann ich doch noch nicht wieder! ich bin sozusagen eine stumme zeugin … 😉

auf dem jakobsweg … 14. April, 2008

Posted by Rika in familie.
Tags: ,
add a comment

… wandert der Zweitgeborene Santiago de Compostela entgegen. seit samstag ist er unterwegs.

meine gedanken sind bei ihm mit segenswünschen für seinen weg!

„Geh unter der Gnade, geh mit Gottes Segen; geh in seinem Frieden, was auch immer du tust. Geh unter der Gnade, hör auf Gottes Worte, bleib in seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst.“ (Manfred Siebald)

„Er selbst aber, der Herr des Friedens, gebe – Dir – euch den Frieden allezeit auf alle Weise! Der Herr sei mit – Dir – mit euch allen! (nach 2. Thessalonicher 3,16)

olympia … nein, danke …? 10. April, 2008

Posted by Rika in meine persönliche presseschau.
add a comment

ich weiß es noch ganz genau wann mich das olympiafieber ergriff. im spätsommer 1960 war es. zu der zeit war ich fahrschülerin, d.h., ich besuchte die schule im nachbarort und da die züge nur dreimal täglich fuhren, blieb ich immer bei einer meiner mitschülerinnen, wenn wir nachmittags noch eine veranstaltung hatten oder anschließend noch viel zeit für meinen zug war.

ich saß also bei irmgart im wohnzimmer, der fernseher lief … so etwas aufregendes! das gab es bei uns zu hause noch nicht … schwarz-weiße bilder flimmerten über den bildschirm … olympische spiele in rom!

100-meterlauf der männer … ein deutscher mit am start … armin harry (das er zur damaligen zeit das enfant terrible der deutschen leichtathleten war, wußte ich noch nicht, dazu war ich noch zu jung mit meinen beinahe 11 jahren, und die unrühmlichen jahre armin harrys lagen noch in weiter zukunft).

start!

wie schnell die 100 m durchlaufen sind! kaum zeit für herzklopfen!

harry gewinnt in 10,2 sekunden !

es war der beginn meiner langen und großen liebe für olympia!

zu weihnachten wünschte ich mir ein „olympiabuch“ – und bekam auch eines, „Olympische Spiele 1960“ geschrieben von dem unvergessenen Heinz Maegerlein!

ich las mit heißem herzen und roten ohren von penny pitou und heidi biebel, von georg thoma, manfred schnelldorfer, marika kilius und hansjürgen bäumler (dem traumpaar schlechthin!), von wilma rudolph, otis davis, birkila abebe und dave sime, dem deutschlandachter, ingrid krämer, helmut recknagel und carl kaufmann …

so nebenbei erfuhr ich, dass „wir“ eine gesamtdeutsche mannschaft waren, damals interessierte mich das aber wenig, war doch die ddr noch die „sogenannte“ und hieß im übrigen eigentlich „ostzone“, wurde regelmäßig in der weihnachtszeit mit in den fenstern leuchtenden kerzen mitfühlend bedacht und dort lebende freunde und verwandte mit päckchen und paketen versorgt … und auch die mauer war noch nicht gebaut und die teilung deutschlands noch nicht so überdeutlich, offensichtlich und unüberwindbar!

ich habe alle olympischen spiele seither mit großem interesse und begeisterung verfolgt …

aber wie allen großen lieben, so blieb auch dieser der wandel und krisenzeiten nicht erspart … der phase der idealisierung und leidenschaftlichen verklärung, folgte die der abkühlung, verbunden mit nüchterner analyse und ruhiger bestandsaufnahme … und diese ging in kritische distanz und – mit zunehmender enttäuschung – in frustration und abkehr über …

sperrung von athleten (karl schranz – ungerecht!!) wegen unerlaubter werbung (heute ist werbung ALLES!) schmiergelder, uneindeutiger genus von athleten (irina oder tamara press?), politisch zweifelhafte bedingungen, boykott, staatsknete für im staatlichen auftrag gedopte topathleten, big money für heimlich gedopte topathleten, kinderturnerinnen, ränkespiele und seltsame machenschaften, fernsehübertragungen bestimmen wettbewerbzeiten … riesen-riesengeschäft olympia

und nun china!

ende einer großen liebe … scheidung …

olympia, nein danke!

erster gartentag… 8. April, 2008

Posted by Rika in vermischtes.
add a comment

dabei war das heute morgen noch gar nicht abzusehen, im gegenteil, ich musste sogar eis von der windschutzscheibe kratzen! doch am nachmittag schien die sonne so verlockend warm, dass wir tisch und stühle aus dem gartenhäuschen holten und zum ersten mal in diesem jahr auf der terrasse am kleinen teich unseren kaffee tranken!

schön , so schön!

jede menge arbeit wartet im gärtchen. der teich ist ziemlich veralgt (was ich mir schlecht erklären kann) und wartet auf intensivpflege! zumindest einer der fische hat den winter überlebt, es schimmerte rotgolden durch die trüben fluten … und jede menge wasserschnecken bevölkern ränder und steine … doch sie werden der algen nicht herr, leider. der nachbar meint, ich solle die sumpfdotterblumen entfernen, die seien für das rasante algenwachstum vor allem verantwortlich. es wäre allerdings schade um die prächtigen blütenstände!

so beruhigend über nichts als das gärtchen zu reden….

demnächst wieder!

„ungehaltene reden … 4. April, 2008

Posted by Rika in islam.
Tags: ,
add a comment

ungehaltener frauen“ lautet der untertitel des buches Christine Brückners, „Wenn du geredet hättest, Desdemona“ , das mich vor jahren zu der frage inspirierte, ob die welt sich anders gedreht hätte, wenn…!

heute stieß ich im redaktionellen teil von hagalil wiederum auf eine ungehaltene rede, die zu einem brisanten thema stellung nimmt. moishe hat sie – nach eigener auskunft – nicht gehalten. aber das auf eine sehr eindrucksvolle weise.

„Liebe Muslime“, beginnt moishe seine ungehaltene rede … er wendet sich an sie, aber gleichzeitig und eher an uns, die wir so gut gelernt haben, zum menschheitsversteher schlechthin zu werden und genau zu wissen, was sich politisch, moralisch und sowieso schickt und was nicht, probleme klein zu reden oder besser gar nicht erst wahr zu nehmen und an uns, die wir uns eingerichtet haben in diesem ganz anderen deutschland der gutmenschen …

… in dem doch jede form der kritischen auseinandersetzung mit anderer leuts ansichten nichts als stören würde und wenn überhaupt am besten mit anne oder maybrit zu bereden wäre und die uns vermutlich darüberhinaus einen imensen imageschaden einbringen würde… las ich doch erst heute, dass wir bei einer bbc-umfrage weltmeister der herzen geworden sind.

na so was!

aber was der moishe da sagt … da sollten wir drüber reden

und auch darüber, dass die bbc-umfrage ergab, dass ausgerechnet die befragten des landes aus dem die meisten zu- und einwanderer der letzten jahre nach deutschland kamen deutschland ein schlechtes image bescheinigen …

der neue spargeltopf … 4. April, 2008

Posted by Rika in aus küche und keller, aus meinem kramladen.
3 comments

ich kaufte ihn heute in der non-food-abteilung des lebensmittel liebenden supermarktes auf der grünen wiese vor den toren der stadt.

die spargelsaison steht bevor und so einen topf kann ich gut gebrauchen, zumal der schöne alte topf, in dem ich bisher den spargel zu garen pflegte, nicht mehr mit meinem neuen herd in der neuen küche kompatibel ist, nicht induktionsfähig! so ist das … leider!

nun also der neue. schön und glänzend steht er auf dem tisch und neben ihm die verpackung, die mir gleich in vier sprachen auskünfte über das neu erworbene prachtstück erteilt. aber in keiner sprache klingt die nüchterne erklärung, dass der topf für alle herdarten geeignet sei „(auch Induktion)“ so beschwingt wie in dieser:

„Adatta a tutti i tipi di cucina (ecceto a induzione)“

da kocht es sich doch gleich viel schöner … und natürlich „Ideale per cuocere con poca acqua conservare megglio le viatamine!“ hach!!!

und in meinem nächsten leben lerne ich italienisch!

muslimische kita hannover II … 3. April, 2008

Posted by Rika in islam.
Tags:
2 comments

nicht ohne sarkasmus will ich zum thema „muslimische kita“ nachtragen und / oder ergänzen:

nachdem die haz in der vergangenen woche vor allem einen „wunschzettel an den weihnachtsmann“ für die irritationen muslimischer eltern im umgang mit mitteleuropäischem mehrheitskulturgut in nichtreligiösen kitas verantwortlich machte, wird in dem heutigen bericht der haz, der online nicht einsehbar ist, nun eine (die gleiche?) mutter zitiert, die eine muslimische kita für notwendig erachtet, denn „ihre Kinder lernten bisher im Kindergarten, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Das widerspreche dem muslimischen Glauben.“!

und da das ja ganz zweifelsohne so ist und Jesus laut koran zwar ein großer prophet, mitnichten aber der „Sohn Gottes“ ist, sind die besorgnisse der muslimischen eltern absolut verständlich. jetzt also nicht mehr der weihnachtsmann, sondern die ernst zu nehmende klage, die eigenen (muslimischen) religiösen bedürfnisse fänden in den (öffentlichen?) kitas nicht ausreichende berücksichtigung, sondern im gegenteil, muslimische kinder lernten, dass Jesus Gottes Sohn sei. wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Jesus zum thema in öffentlichen kitas wird … ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass meine kinder je darüber berichtet hätten! die strikte trennung von kirche und staat in diesem land sollte im gegenteil sogar dafür sorgen und eigentlich hinreichend garantie dafür sein, dass in öffentlichen kitas keine, wie auch immer geartete, religiöse beeiflussung stattfindet – sieht man mal von den osterhasen und nikoläusen ab, die ich für (hinnehmbares) brauchtum halte, zu dem es aber durchaus kritische stimmen gibt – nicht ohne berechtigung, wie schoschana in ihrem kommentar klar macht.

in konfessionellen, christlich ausgerichteten kindergärten erwarte ich jedoch den kindgerechten umgang mit den zentralen aussagen der bibel – und dazu gehören nun mal die erzählungen über Jesus! ich kann mir zwar vorstellen, dass auch in einem christlichen kindergarten in angemesser form über juden und muslime, ihren jeweiligen glauben und religiöse praxis gesprochen wird, aber sicher nicht so, wie es den jeweiligen bedürfnissen jüdischer oder muslimischer kinder entspräche, sollten sie tatsächlich einen christlichen kindergarten besuchen.

wobei die frage erlaubt ist, ob kinder im kindergartenalter schon ein „religiöses bedürfnis“ haben oder dies nicht vielmehr durch das vorbild von eltern und erziehern erst entwickelt und gefördert wird. und natürlich muss es auch erlaubt – wenn nicht gar geboten – sein darauf zu achten, dass kinder nicht einseitig indoktriniert und manipuliert werden … (aber SOLCHES passiert bei uns ja ganz sicher nicht … ?)

das hätte die haz in ihrem ersten bericht klarer und deutlicher benennen können, statt mit der vermeintlichen oder tatsächlichen angst vor dem einfluß des weihnachtsmanns zu argumentieren…

die muslimische kita könnte bereits ab august ihre arbeit aufnehmen – sofern die notwendigen anträge rechtzeitig gestellt werden, schreibt die haz.

na denn …

nur der vollständigkeit halber: ich lehne jede form der indoktrination ab!