jump to navigation

muslimische kita hannover II … 3. April, 2008

Posted by Rika in islam.
Tags:
trackback

nicht ohne sarkasmus will ich zum thema „muslimische kita“ nachtragen und / oder ergänzen:

nachdem die haz in der vergangenen woche vor allem einen „wunschzettel an den weihnachtsmann“ für die irritationen muslimischer eltern im umgang mit mitteleuropäischem mehrheitskulturgut in nichtreligiösen kitas verantwortlich machte, wird in dem heutigen bericht der haz, der online nicht einsehbar ist, nun eine (die gleiche?) mutter zitiert, die eine muslimische kita für notwendig erachtet, denn „ihre Kinder lernten bisher im Kindergarten, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Das widerspreche dem muslimischen Glauben.“!

und da das ja ganz zweifelsohne so ist und Jesus laut koran zwar ein großer prophet, mitnichten aber der „Sohn Gottes“ ist, sind die besorgnisse der muslimischen eltern absolut verständlich. jetzt also nicht mehr der weihnachtsmann, sondern die ernst zu nehmende klage, die eigenen (muslimischen) religiösen bedürfnisse fänden in den (öffentlichen?) kitas nicht ausreichende berücksichtigung, sondern im gegenteil, muslimische kinder lernten, dass Jesus Gottes Sohn sei. wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Jesus zum thema in öffentlichen kitas wird … ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass meine kinder je darüber berichtet hätten! die strikte trennung von kirche und staat in diesem land sollte im gegenteil sogar dafür sorgen und eigentlich hinreichend garantie dafür sein, dass in öffentlichen kitas keine, wie auch immer geartete, religiöse beeiflussung stattfindet – sieht man mal von den osterhasen und nikoläusen ab, die ich für (hinnehmbares) brauchtum halte, zu dem es aber durchaus kritische stimmen gibt – nicht ohne berechtigung, wie schoschana in ihrem kommentar klar macht.

in konfessionellen, christlich ausgerichteten kindergärten erwarte ich jedoch den kindgerechten umgang mit den zentralen aussagen der bibel – und dazu gehören nun mal die erzählungen über Jesus! ich kann mir zwar vorstellen, dass auch in einem christlichen kindergarten in angemesser form über juden und muslime, ihren jeweiligen glauben und religiöse praxis gesprochen wird, aber sicher nicht so, wie es den jeweiligen bedürfnissen jüdischer oder muslimischer kinder entspräche, sollten sie tatsächlich einen christlichen kindergarten besuchen.

wobei die frage erlaubt ist, ob kinder im kindergartenalter schon ein „religiöses bedürfnis“ haben oder dies nicht vielmehr durch das vorbild von eltern und erziehern erst entwickelt und gefördert wird. und natürlich muss es auch erlaubt – wenn nicht gar geboten – sein darauf zu achten, dass kinder nicht einseitig indoktriniert und manipuliert werden … (aber SOLCHES passiert bei uns ja ganz sicher nicht … ?)

das hätte die haz in ihrem ersten bericht klarer und deutlicher benennen können, statt mit der vermeintlichen oder tatsächlichen angst vor dem einfluß des weihnachtsmanns zu argumentieren…

die muslimische kita könnte bereits ab august ihre arbeit aufnehmen – sofern die notwendigen anträge rechtzeitig gestellt werden, schreibt die haz.

na denn …

nur der vollständigkeit halber: ich lehne jede form der indoktrination ab!

Advertisements

Kommentare»

1. Rika - 5. April, 2008

diesen kommentar von schariagegner habe ich aus dem spamfilter gefischt und hierher kopiert:
Hallo liebe Rika,

Islamischer Kindergarten, das ist doch bewährt und kindgerecht, zum Beispiel in Gaza-Stadt und EU-subventioniert. Für uns als Erzieherinnen und Pädagoginnen immer wieder multikulturell erstaunlich.

Schau doch mal, was die lieben Kleinen im islamischen Kindergarten so alles lernen. MfG Ümmühan Karagözlü, Blog Schariagegner

http://switch3.castup.net/cunet/gm.asp?ai=214&ar=1468wmv&ak=null

auch auf Düsseldorf-Blog
http://www.duesseldorf-blog.de/2007/06/05/so-vergiftet-der-islamismus-die-seelen-von-kindern/

Dazu lernen die kleinen muslimischen Kinderchen Lektionen fürs Leben von der, nun, etwas zweckentfremdeten, Walt-Disney-Mickimaus:

http://www.pmw.org.il/asx/PMW_Nahul130707.asx
bei Düsseldorf:
http://www.duesseldorf-blog.de/2007/05/09/hamas-zieht-micky-maus-den-stecker-raus/

Simba der Löwe, etwas antisemitisch aufgepeppt, aber kindgerecht, wenigstens nach islamistischer Auffassung:

Ganz sehenswert und ohne Frage ein “Muss” für Israelfreunde


Dazu das einfühlsame, trauerarbeits- und kunstpädagogisch orientierte Heldenepos der vierjährigen Duha, Tochter der Selbstmordattentäterin
http://www.pmw.org.il/asx/PMW_mamareem2007

2. Frommes Gemüse…. | himmel und erde - 3. September, 2013

[…] Darüber, dass gerade diskutiert wird, ob es auch in Zukunft Schokoladenweihnachtsmänner oder Osterhasen geben darf, will ich hier nicht näher eingehen…. über Nikoläuse und Weihnachtsmänner in Kindergärten habe ich mich schon vor Jahren geäußert   hier und hier. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: