jump to navigation

Im Nachtmagazin der ARD … 7. Januar, 2009

Posted by Rika in israel, meine persönliche presseschau.
Tags:
trackback

wurde  gestern am späten Abend, bzw.  heute in der ersten Stunde des neuen Tages  Daniel Barenboim interviewt.

Wie habe ich ihn bewundert, ihn,  Jacqueline du Pré und Pinchas Zukerman  als ich vor etwa 35 Jahren zum ersten Mal Beethovens Klaviertrios in dieser Einspielung hörte   (damals noch auf Langspielplatten …) …  Gänsehaut  und Glücksgefühle …

Wie habe ich ihn bewundert für die Energieleistung das West-Eastern-Divan-Orchestra aufzubauen!  Der Bericht bei ARTE oder 3-Sat, so genau weiß ich das nicht mehr, über das Konzert in Ramallah rührte mich zu Tränen

Das Interview gestern/heute  ließ mich nicht mehr los.  Ein Musiker redet über die Verständigung durch und über Musik – allen Anfeindungen und Unwägbarkeiten zum Trotz.  Er appelliert mehr oder weniger direkt  an die Israelis, die Waffen ruhen zu lassen, gibt dem Unternehmen, die Hamas militärisch zu besiegen, eigentlich keine Chance,  befürchtet den neuerlichen  Hass der Palästinenser und ruft dazu auf, dem keine neue Nahrung zu bieten.

Ich dachte, ob er wohl Leute von der Hamas in seinem Orchester sitzen hat … und können Menschen, die sich der Musik verschrieben haben und gemeinsam musizieren überhaupt (gegeneinander?)  kämpfen oder umgekehrt, wird jemand seine Waffen niederlegen, um Beethoven zu spielen oder Brahms, Mozart  oder Tschaikowsky und danach, was kommt dann?

Hier kann man das Interview nachhören und sehen:

nm734.html

Daniel Barenboim

Bei WElt – online findet sich dieses Interview mit ihm, er träumt und arbeitet für den Frieden im Nahen Osten mit „seinen Waffen“, den Waffen der Musik, des Gesprächs, der Verständigung, der Hoffnung gegen die Realität.

Die Hamas hat das nicht beeindruckt. Sie feuert seit Monaten und Jahren Raketen auf die Ortschaften, die sie vom Gazastreifen aus erreichen kann.

Und auch dieses bei FAZ-net wird sie vermutlich herzlich wenig interessieren, aber viele Leute nachdenklich machen  und sich ihrer Ohnmacht bewusst werden lassen. Denn eine wirklich Lösung kann auch Daniel Barenboim nicht bieten.

Übrigens wurde ein geplantes Konzert in Kairo abgesagt, wegen der Sicherheitslage.

Vermutlich sind es nicht die palästinensischen Mitglieder des Orchesters, die um ihre Sicherheit fürchten müssen…

aber das ist nun schon wieder nicht fair von mir …

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: