jump to navigation

Jürgen Todenhöfer – vollkommen fassungslos… 10. September, 2009

Posted by Rika in aktuell.
Tags:
trackback

… hat doch die Bundeswehr seiner Ansicht nach „eines der schlimmsten Massaker in Afghanistan“   angerichtet und ihr Image als die freundlichen Jungs aus Germany damit verspielt.   Schuld daran ist der „kriegerische deutsche Verteidigungsminister“, der  Bomben auf gestohlene Tanklastwagen werfen lässt.  Das ist natürlich die totale Katastrophe.

Den jungen Islamisten Muslimen in Deutschland und Europa bleibt nun vermutlich gar nichts anderes übrig als ihrerseits ihr Image als „Anhänger der Religion des Friedens“ zu verspielen durch mögliche Terrorakte, die begreiflicherweise auf das Bombardement folgen müssten, zumal es ja vor allem 6 – 8 jährige Taliban waren, die bei dem Angriff zu Tode gekommen sind. Außerdem, bekräftigt Herr Todenhöfer, sind ja die Taliban eine lediglich lokal operierende Gruppe von Aufständischen und keine international operierenden Terroristen und schon deshalb nicht für den islamistischen Kampf gegen den dekadenten Westen  verantwortlich zu machen. Darum muss man auch mit ihnen ins Gespräch kommen und ihnen sinnvolle Projekte anbieten, zum Beispiel eine Eisenbahn durch Afghanistan bauen.

Zufällig hatte ich das Interview mit Herrn Todenhöfer vor zwei Tagen gesehen – und war ebenfalls nahezu fassungslos  angesichts des vor Betroffenheit und Scham  leidenden  Afghanistanexperten Todenhöfen und der nicht minder betroffenen Journalistin. Einen Mitschnitt des Dialogs der Betroffenheit konnte ich  am Montag noch nicht im Internet finden.

Heute hat Achgut den Link dazu eingestellt.

Ja, vermutlich  wäre es für die Afghanen besser, „eine Eisenbahn zu bauen“   als in kriegerische Auseinandersetzungen verstrickt zu sein (seit Jahren,  Jahrzehnten und fast Jahrhunderten übrigens und natürlich gänzlich ohne eigenes Dazutun).  Es ist schrecklich, dass Menschen sterben.  Es ist  fürchterlich, dass schon kleine Jungen von ihren Vätern in die Klau- oder Kampf- oder Terroraktionen einbezogen werden.  Aber das sagt Herr Todenhöfer nicht.  Ein Taliban, egal welchen Alters, hat vermutlich seiner Erkenntnis nach  die naturgegebene  Legititmation zu kämpfen,  und wenn die   „6 – 8 jährigen Taliban“   – die möglicherweise   lediglich Benzin klauen wollten oder sollten –   zu Schaden oder gar ums Leben kamen, ist das (und  damit die Verantwortung für die armen Kinder)  dem  „kriegerischen deutschen Verteidigungsminister“ anzulasten.  So einfach funktioniert die Welt.

(Übrigens ist es auch bei der Hamas vollkommen gerechtfertigt, dass schon die kleinsten der Kleinen in die Kampfkunst eingeübt werden und den Hass mit der Muttermilch einsaugen, und auch dafür sind nicht die Hamsleute verantwortlich –  sondern der böse Feind, ja, genau der!)

Advertisements

Kommentare»

1. toni turek - 10. September, 2009

jürgen todenhöfer macht sich bei „hart aber fair“ zum sprecher der taliban.
das meint h. m. broder, der die runde bei plasberg beobachtet hat.
siehe:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,648046,00.html

2. yael1 - 10. September, 2009

Tja, ich möchte gern wissen, on dieser Todenhöfer immer noch so dumm daherredet, wenn die Taliban es geschafft haben, Pakistans Atombombe in die Hände bekommen. Na klar, die werfen die dann sicher nur über Afghanistan ab. Ich frage mich nur, warum immer solche Terroristenerklärer (die keine Ahnung vom islamistischen Terrorismus haben) ständig in Deutschland so zu Worte kommen. Lasst die doch quatschen: Bei sich zu Hause.

3. trautwein - 11. Dezember, 2009

Zu 2.
Dass der Mann keine Ahnung hat ist falsch du Dummkopf; der war mit Ende 20 jüngstes Mitglied des Bundestages, jahrelang verteidigungspolitischer Sprecher der Unionsfraktion und ist seit mehr als 1/1/2 dekaden vor ort .

4. Rika - 12. Dezember, 2009

@ trautwein
So Leid es mir tut, aber Mitglied des Bundestages zu sein ist heutzutage mit Sicherheit kein Qualitätsmerkmal für Kenntnisreichtum und Sachverstand. Da überschätzen wir unsere Damen und Herren PolitikerInnen doch ganz gewaltig, wie das Trauerspiel der Regierungsneu- und -umbildung doch recht deutlich vor Augen führt … oder glaubt hierzulande irgendein Mensch, dass die gewählten Volksvertreter, die in Ministerämter berufen wurden, tatsächlich omnipotente Alleskönner sind? Ohne ihren ziemlich gut funktionierenden Apparat wären sie doch alle „nur“ ebensolche Experten wie du und ich.

Und was die Verteidigungsminister samt ihrer verteidigungspolitischen Sprecher der Unionsfraktion angeht … gute Nacht, Marie.
Ich bitte Sie zudem herzlich, hier keine Beleidigungen gegen Diskussionsteilnehmer auszusprechen … und Dummkopf gehört ganz zweifellos in diese Kategorie!

Ansonsten wünsche ich von Herzen und ganz ohne Ironie einen friedlichen und gesegneten 3. Advent!

5. Yael - 12. Dezember, 2009

„du Dummkopf“

Lege erst einmal Ihren Proletenton ab. Ich sprach übrigens vom islamischen Terrorismus und davon hat der Herr genauso wenig Ahnung wie fast alle selbsternannten deutschen Terrorexperten.
Also erst einmal Texte verstehen lernen.

Und Tschüss!

6. Yael - 21. Dezember, 2009

http://castollux.blogspot.com/2009/12/jurgen-todenhofer-und-das-begrabnis-des.html

Jürgen Todenhöfer und das Begräbnis des objektiven Journalismus

Wenn kalkulierter Schwachsinn auf Öffentlich-Rechtliches trifft

7. lisa - 24. Dezember, 2009

Ach Yael,immer derselbe Schwachsinn von Dir,
———————————————————————————————-
Der Rest des Beitrags wurde von mir – Rika – gelöscht, da ich Beleidigungen und Verunglimpfungen der Diskutanten hier nicht zulassen will und werde.

Die Korrektur erfolgt erst jetzt, da ich in den vergangenen Tage die Bergwelt und Pisten Südtirols aus vollen Zügen genossen habe!

8. Yael - 27. Dezember, 2009

Ach Lisa, ich kenne dich nicht und das ist auch gut so. Schleich dich.

9. Michal - 27. Dezember, 2009

Michals Beitrag (als Erwiderung auf Lisas Post) ebenfalls gelöscht, da er nun nicht mehr in einem sinnvollen Kontext steht!
Lg Rika

10. Michal - 27. Dezember, 2009

Erhellendes zu Todenhöfer (für Ahnungslose :D)

Dass niemand widersprochen hat, wenn Todenhöfer behauptet, dass das derzeitige Chaos (allein!!!) von den Amerikanern angerichtet wurde, ist eine Zumutung! In Wirklichkeit ist dieses Chaos, der wirtschaftliche, soziale und psychische Niedergang eines ganzen Staates, die unmittelbare und verständliche Folge der 80er und 90er Jahre. Auch an den Sanktionen der 90er war nicht die USA Schuld, sondern Saddams Überfall auf Kuweit.

Außerdem haben diese “Veteranen”, die ja eigentlich vieles wissen sollten, anscheinend keine Ahnung, warum Bush (aus gutem Grund!!!) nicht aus dem Irak abziehen will. Es hätte ihnen jemand erklären sollen! … Dazu blieb auch unwidersprochen die offensichtliche Falschmeldung … Todenhöfers, dass McCain dazu aufgerufen haben soll, den “Krieg noch weitere hundert Jahre zu führen”!

Diese Behauptung ist falsch! McCain hat diese Behauptung niemals aufgestellt! Er hat gesagt, dass es “möglich sein könnte, dass man US-Truppen so wie in Deutschland, Japan oder Südkorea noch viele Jahre, vielleicht sogar 100 Jahre im Irak lassen könnte”. Nirgendwo war da von 100 Jahre Krieg oder von Kampftruppen die Rede!

Die National-Zeitung, ein Hort der Toleranz, der Vernunft und der Fremdenfreundlichkeit, lobt Jürgen Todenhöfer und entlarvt Geert Wilders als Agenten der Israel-Lobby, der im Dienst seiner Auftraggeber die Welt in Brand setzen will. Eine heiße Geschichte, ganz auf der Linie des berühmten Bonner Nahostexperten und seines Rentners, nur noch einen Zacken schärfer. http://www.dsz-verlag.de/Artikel_08/NZ16_2.html

Jürgen Todenhöfer in der Islamischen Zeitung:
Das Hauptproblem unserer Zeit ist in Wahrheit nicht die Gewalttätigkeit der Muslime, auch wenn es durchaus Probleme mit Muslimen gibt, sondern die Gewalttätigkeit einiger westlicher Regierungen. Und das ist der Grund für den heutigen islamisch getarnten Terrorismus. Wenn heute ein neuer amerikanischer Präsident der muslimischen Welt die Hand ausstrecken und sagen würde, „lasst uns neu anfangen“, und wenn er dann die muslimische Welt genauso großzügig behandeln würde, wie wir zu Recht Israel behandeln, gäbe es morgen keinen Terrorismus mehr. http://www.islamische-zeitung.de/?id=10115

Wow! Tut das gut! Verwirrte muslimische Dummies als Marionetten “bestimmter” – Sie wissen schon welcher – Geheimdienste. Und Jürgen kann es nachweisen. Er ist nämlich das missing link zwischen dem, was ist, und dem, was sein könnte. Er versöhnt die Versager mit ihrem Scheitern, die Verführten mit den Versuchungen und die Depperten mit der Realität. Das ist der fingerhutgroße gemeinsame Nenner, in dem sich hysterische Linke mit paranoiden Islamisten treffen. Sie können nix dafür, es sind immer die anderen. Wenn es nach der Islamischen Zeitung geht, kann es freilich noch schlimmer werden.

“Nicht wenige Zuhörer und Leser seines Buches wünschen sich heute Vordenker wie Jürgen Elsässer, Jürgen Todenhöfer oder auch Roger Willemsen als Berater einer künftigen deutschen Bundesregierung, die den aufklärerischen Mut aufbringen möge, sich ihres gesunden Menschenverstandes wieder zu bedienen.”

Allah behüte!

Alle Links zusammen:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/search/results/000fe9e70d40887ac5ca23a6961c3aba/

Fazit: Dieser Mensch redet den Terror schön, relativiert und redet überaus dummes Zeug. Wer solche Freunde hat…

Dieser „Experte“ ist einfach nur peinlich.

11. Schulamith - 28. Dezember, 2009

lisa

………….. 😀
Rest des Kommentars gelöscht, da er als Erwiderung auf Lisas Beitrag gedacht und nun nicht mehr sinnvoll ist!
Lg Rika

12. Jürgen Todenhöfer: Feindbild Westen | Zemuna - 4. November, 2012

[…] Posted by Rika in aktuell. Tags: gesellschaft trackback […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: