jump to navigation

Ich mag den Kerl nicht… 1. Oktober, 2009

Posted by Rika in Allgemein.
Tags:
trackback

– Trotz aller christlichen Nächstenliebe:   Ich finde ihn ätzend!

Ich mag ihn wirklich ganz und gar nicht … aber einige seiner provozierenden Aussagen sind zumindest bedenkenswert.

Zähneknirschend habe ich ihm (ganz heimlich und im Verborgenen) zugestimmt, als er die Rechnung aufmachte, man könne sich mit dem, was das Gesetz für  sinnvolle Ernährung an Ausgaben vorsieht, auskommen. Ich habe nachgerechnet und experimentiert: man kann. (Muss ich an dieser Stelle sagen, dass ich u.a. auch Hauswirtschaftslehrerin bin?)  Aber es ist natürlich total blöd, so etwas sooo zu sagen,  wie er das tut,   es kommt so völlig emotionslos und ohne jegliche  Empathie rüber.  Gar nicht gut!

Jetzt hat er wieder was vom Stapel gelassen, das weder seine Arbeitgeber noch die tolerant-demokratische Öffentlichkeit erfreut und natürlich wird er dafür öffentlich gerügt und – man glaubt es kaum – er hat sich sogar entschuldigt. (Ich spekuliere und denke ins Unreine, dass ihn der Arbeitgeber aufgefordert hat, seine Ansichten ein bisschen sozialverträglicher unters Volk zu bringen, schließlich arbeitet er nicht mehr im öffentlichen Dienst oder für die Regierung und unterliegt mit dem neuen Arbeitgeber auch den Gesetzen des Marktes. (Wes Brot ich ess‘, des Lob ich sing!   Wenn auch mit Bauchschmerzen und Nebenwirkungen…) So ist das halt im nichtöffentlichen Dienst…

Aber wo er (inhaltlich) Recht hat, hat er  – vermutlich?Recht.  (Ich gehe bei dieser  meiner Annahme davon aus, dass er über die  Statistiken und Zahlenwerke der Berliner Kulturlandschaft bestens informiert ist…)

Man sollte nachdenken, nachforschen und dann erst den unliebsamen Herrn  (den ich nicht ausstehen kann)   den Hunden (als Bauernopfer)  zum Fraß vorwerfen.

Doch so, wie der unliebsame Herr sich da geäußert hat,  geht es natürlich gar nicht, passt  es nicht in die Landschaft des freundlichen Umgangs mit den Herren von der grünen Fraktion…

Die „Bündnis-90-Grünen“ meine ich nun mal gerade nicht –  obwohl die ja nah  dran sind an den anderen „Grünen“, von denen in den provokanten Aussagen des unliebsamen Herrn die rede ist.

Es sollte   jedoch eigentlich jedem völlig klar sein, dass Schulabbrecher und Leute ohne erkennbare Integrationsbemühungen, ohne  ausreichende  deutsche Sprachkenntnisse und ohne gültige Abschlüsse gleich welcher Schule irgendwie nicht so ganz zum Bruttosozialprodukt beitragen –  mein‘ ich mal so,   ganz wertfrei natürlich!

Doch will nicht verhehlen, dass ich jederzeit eine Lanze breche für die, die im Leben nicht auf der Sonnenseite stehen, die nicht mit der nötigen Power und Intelligenz gesegnet sind, um im alltäglichen Leben zu bestehen, die „arm im Geist“  sind und ohne jede Lobby –  leider gibt es davon viele in unserer schönen Wohlstandsgesellschaft, auch wenn das die Politik, die Gesellschaft und die Medien  nahezu vollkommen ignorieren!!  Es gibt Menschen,  die können mit den Anforderungen und dem Tempo unserer Leistungsgesellschaft absolut nicht mithalten, nicht weil sie zu bequem oder faul wären oder einfach keine Lust hätten, nein, weil sie einfach schlicht mit dem überfordert sind, was wir ihnen zumuten – und weil es wenig oder besser gesagt so gut wie keine Arbeitsplätze mehr gibt für  Menschen mit Einschränkungen, sieht man mal von den gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen ab (wobei es ja traurige Realität ist, dass viele Unternehmen sich durch Zahlungen aus der Pflicht stehlen).

Und natürlich müssen wir uns um diese Menschen kümmern!

Advertisements

Kommentare»

1. Barbara - 3. Oktober, 2009

Mögen muß ich ihn nicht, nur wohlwollen. Ist das nicht die richtige Interpretation des Begriffs der Nächstenliebe?
(Ich mag ihn aber auch noch.)
V.a. aber hat er Recht! Und es tut mir weh, wie meine Heimatstadt langsam, ziemlich schnell, aber ziemlich sicher vor die Hunde geht. Ist die stolze „Schaut auf diese Stadt!“ untergegangen?
P.S. Freust Du Dich – wie ich – wegen Gilad Schalid? Ich habe genweint und gebetet – was sonst.
Oder bleibt Dir – wie mir – die Angst im Halse stecken: Was kommt jetzt?
Oder bis Du – wie ich auch – damit beschäftigt, Dich

2. Barbara - 3. Oktober, 2009

… Über die „Berichterstattung“ z,B. im ZDF zu ärgern… : Die „armen“ „mutmaßlichen“ (damals hochschwangeren!) Selbstmordattentäterinnen, die „nun endlich“ … Ihre Babys in die Kamera halten dürfen… – echt frei, nicht nur nach Video hoffentlich lebendig!

Gott schütze und bewahre Gilad Schalid!

3. Rika - 3. Oktober, 2009

Ja, er hat Recht, zumindest in vielen Einschätzungen der gesellschaftlichen Situation, aber das zu sagen ist in Deutschland heutzutage gar nicht angebracht…

Zu Deinem P.S.

Ich freue mich, dass Gilad noch lebt und es ihm – zumindest körperlich – einigermaßen gut zu gehen scheint, soweit man den Bilder trauen kann.
Ich hoffe inständig, dass er bald nach Hause kommen wird und habe Sorge, was sich die Hamas-Terroristen womöglich noch alles einfallen lassen, um das immer weiter hinaus zu zögern.

Und auch mir bleibt oft genug das Wort im Halse stecken vor Angst…

Das ZDF ist – ebenso wie die ARD – längst zu einem Manipulationswerkzeug derjenigen verkommen, die gerade „die Macht über die Köpfe haben“, objektive Berichterstattung findet doch schon lange nicht mehr statt und die Journalisten vor Ort sehen nur das, was ihrer Meinung nach die große Mehrheit sehen und wissen will, in Bezug auf Israel bedeutet das, dass die negative Einschätzung und damit auch die Berichterstattung immer weiter zunehmen wird.
Es ist zum Heulen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: