jump to navigation

Passend zu den Erkenntnissen des Herrn Sarrazin… 7. Oktober, 2009

Posted by Rika in islam.
Tags: ,
trackback

… aber nicht so provozierend formuliert heißt es heute in der HAZ:

„Stadt kämpft gegen Zwangsheirat  – 41 Betroffene meldeten sich 2008 in hannoverschen Beratungsstellen/ Viele Jugendliche“

Und dann erfährt der gar nicht staunende Leser, dass sich 40 „Frauen“ und ein Mann hilfesuchend an die Beratungsstellen gewandt haben, die (vermutlich von ihren Eltern, darüber schweigt sich das Blatt aus) gegen ihren Willen  den Bund der Ehe eingehen sollten. Wobei vierzehn „Frauen“ zwischen 14 und 16 Jahre alt waren und zwei zwischen 13 und 15 Jahren.

12 Personen waren immerhin schon älter als 25 – und ich mag mir nicht vorstellen, wie groß der Druck gewesen sein muss, dass sich erwachsene Menschen, die eigentlich selbstbestimmt leben können müssten, einer Beratungsstelle anvertrauen, weil sie selbst keinen Ausweg aus der Zwangssituation wussten.

In Niedersachsen meldeten sich im vergangenen Jahr 111 Frauen und 13 Männer (ohne Altersangabe!) und bis September dieses Jahres 124 Personen.

Und es verwundert auch nicht weiter, dass die Betroffenen aus der Türkei, dem Libanon, dem Irak, aus Syrien und dem ehemaligen Jugoslawien kommen – wobei es vermutlich rassistisch ist wenn ich spekuliere, dass es der moslemische Teil Jugoslawiens ist, aus dem die  Eheerzwinger stammen.

In leicht geänderter Ausgabe lässt sich der Bericht auch online nachlesen.

Interessant ist die Stellungnahme  des Migrationsexperten der hannoverschen Rats-SPD, Herrn Alptekin Kirci,  zu dem Problem. Wörtlich heißt es von ihm (in der Printausgabe) auf die Bitte, die Zahlen zu bewerten:

Ich finde sie erschreckend hoch. Damit hatte ich nicht gerechnet. aber sie sind Ausdruck einer über lange Jahre vernachlässigten Integrationspolitik, die für den Staat jahrzehntelang keine Thema war. (Hervorhebung von mir)

Genosse Migrations-Experte hat keine Ahnung, was unter den Migranten in seiner Stadt vor sich geht! Prima! Wozu ist der Mensch Migrationsexperte seiner Fraktion?  Und weil er so ahnungslos ist, macht er auch gleich den Schuldigen aus: Der Staat hat versagt. Toll!

Und gefragt, wie man seiner Meinung nach mit dem Problem „Zwangsehen“ umgehen solle, antwortet er:

Weil es hier unter uns passiert, muss das Thema in der gesamten Gesellschaft diskutiert werden, ohne die betroffenen Familien zu stigmatisieren. Vor allem in Schulen sollte intensiv darüber gesprochen werden, um die Mädchen zu bestärken. Zwangsehen haben im Osten der Türkei und in vielen islamistischen Gesellschaften eine lange Tradition. Es handelt sich aber um die Verletzung der Menschenwürde, und es ist eine Straftat. (Hervorhebungen von mir)

Die Türkei und islamistische Gesellschaften  begehen –  gut, dass das mal gesagt wird – Menschenrechtsverletzungen. Wobei es der Experte vermeidet, genauer zu definieren, was „islamistische Gesellschaften“ sind, aber bei dieser Aussage sicher sein kann, dass er damit breite Zustimmung findet;  „islamistisch“, das wissen wir alle, ist schlimm, hat aber zum Glück mit Islam gar nichts zu tun.

Natürlich sollen die betroffenen Familien nicht stigmatisiert werden, es reicht ja, wenn die betroffenen Frauen traumatisiert werden. Wobei der Experte eben auch nicht mitteilt, wie er in diesem Zusammenhang „stigmatisieren“ verstanden wissen will, meint er damit,  dass die Gefahr besteht, dass die Gruppe der Ehe-Erzwinger gesellschaftlich ausgegrenzt werden indem man einfach nur sagt, dass Zwangsheirat in Deutschland gar nicht gut ankommt und die Verheiratung minderjähriger Kinder als Kindesmissbrauch strafrechtlich geahndet werden kann? Und wie soll man es seiner Meinung nach dann thematisieren?

Herr Kirci nimmt auch zu der Frage Stellung, ob in der türkischen Gemeinde Niedersachsen, deren Vorsitzender er ist, Zwangsverheiratungen ein Thema sei. Seine Antwort:

Bisher noch nicht, obgleich Zwangsehen von allen türkischen Gemeinden verurteilt werden. Auch hier muss das Thema intensiv diskutiert werden. (Hervorhebung von mir)

Nö, „das“ ist kein Thema in den türkischen Gemeinden, aber wie tröstend zu wissen, dass sie Zwangsehen verurteilen.

Und vermutlich warten sie schon lange sehnsüchtig darauf, dass die „Gesamtgesellschaft“ sich des Problems annimmt,  dann kann man zur Not wieder eine Demonstration veranstalten gegen die antitürkischen und  antimuslimischen Gruppierungen und Stimmungen in der deutschen Gesellschaft.

Auch so lassen sich die Probleme lösen!

Wenn man laut genug „Nazi, Rassist“  schreit, wird kein  Mensch mehr etwas gegen Zwangsverheiratungen aus religiösen Gründen sagen und vermutlich wird es über kurz oder lang  dann auch kein Straftatbestand mehr sein, wenn 13-jährige Mädchen gegen ihren Willen verheiratet werden, bzw. wird es Richterinnen und Richter geben, die die „freie Religionsausübung“   als höheres Gut werten als das Selbstbestimmungsrecht der Frau zu heiraten wen und wann sie will.

Wie das Thema   in der „gesamten Gesellschaft“   diskutiert werden kann und soll, OHNE dass es zu den schon gewohnten Auseinandersetzungen mit muslimischen Verbänden kommt wenn diese in der Kritik stehen und  ihre vermeintlichen  Zuständigkeiten durch deutsches Recht beschnitten sehen, kann ich mir nämlich beim besten Willen nur sehr schwer bis gar nicht vorstellen, eher schon, dass es einen weiteren Fortschritt bei der Integration des Islam in unser Rechtssystem gibt … wenn doch schon die sogenannten Ehrenmorde nicht als Morde verurteilt werden und wenn Bücher darüber gar nicht erst erscheinen, aus Angst des Verlegers er  und seine Familie könnten ins Visier islamischer Bedenkenträger und möglicher Ehrenrächer geraten…

.

Quellenangabe für die Zitate:  HAZ, Stadt & Land, Seite 15 –  Mittwoch, 7. Oktober 2009 – Nr. 233

Erhebung, auf die sich der HAZ-Bericht bezieht – es lohnt sich, die einzelnen Punkte genauer anzuschauen. Leider habe ich zu wenig Zeit, um sie im Einzelnen zu kommentieren.

Advertisements

Kommentare»

1. Manfred - 9. Oktober, 2009

Klasse!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: