jump to navigation

Berührend stark … 7. Februar, 2010

Posted by Rika in aktuell.
Tags:
trackback

Eigentlich bin ich es, die in unserer Familie die Todesanzeigen in der Zeitung liest – eine schon jahrelang geübte Gewohnheit.

Gestern war es der Liebste, der  die Anzeigen schon gelesen hatte.   „Ein großer alter Mann ist gestorben, du hast ihn auch gekannt, hast mal mit ihm gelernt“, teilte er mir gestern mit – und ich wusste sofort, wen er meinte.

Als ich ihm vor vielen Jahren zum ersten Mal  begegnete, hatte ich überhaupt keine Ahnung, wer mich so freundlich in meiner neuen Lerngruppe begrüßte.  Er war ein netter, schon nicht mehr ganz junger, freundlicher weißhaariger Herr. „Ich bin Erich“ sagte er. Unsere Gruppe, zu der auch seine Frau gehörte,   traf sich einmal wöchentlich zum Hebräisch Lernen, anfangs in der Wohnung unseres Lehrers Tuvi,  später im Jugendzentrum der jüdischen Gemeinde und noch später in seinem (und ihrem)  Haus.  Natürlich stand das Lernen im Mittelpunkt der Treffen, es ergaben sich aber immer wieder interessante Gespräche über aktuelle politische und  gesellschaftliche  Themen, über Gott und die Welt und ich bewunderte  die  differenzierten und weisen Ansichten meines „Mitschülers“.   Und so  erzählte ich  nach der einen oder anderen Hebräischstunde  auch meinem Mann von dem, was uns neben dem Hebräischen so bewegte und irgendwann wurde er aufmerksam, stutzte  und fragte nach, als ich den Namen ins Spiel brachte:    Erich Wulf .    Einer seiner Professoren in Gießen hatte so geheißen, der hatte ihn damals im Examen  geprüft und mein Mann wusste auch, dass Prof. Dr. Erich Wulf wenig später an die MHH nach Hannover gegangen war…

Zuletzt sind wir Erich Wulff   bei einer Lesung im „Carmel Wintergarten“  begegnet, er stellte sein Buch vor:

„Irrfahrten – Autobiographie eines Psychiaters“

Welch ein Leben, welch eine berufliche und politische „Mission“  –   berührend und stark .

Doch so unspektakulär menschlich und berührend Erich in der persönlichen Begegnung war und wirkte, so bahnbrechend und nachhaltig  war  seine Arbeit und seine  Leistung für die Reform der Psychiatrie.

Am 31. Januar 2010 ist Prof. Dr. Erich Wulff (geboren am 6. 11. 1926 in Tallin)  in Paris gestorben.

Ich denke an ihn mit Bewunderung –  dankbar.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: