jump to navigation

„Woche der Brüderlichkeit“… 8. März, 2010

Posted by Rika in judentum.
Tags: ,
trackback

In Augsburg wurde gestern die diesjährige   „Woche der Brüderlichkeit“   durch den Präsidenten des Deutschen  Koordinierungsrates der christlich-jüdischen Gesellschaften,  Rabbiner Dr. Henry Brandt,  eröffnet. Sie steht   in diesem Jahr unter dem Thema  „Verlorene Maßstäbe“.

Das ZDF berichtete in einer ca 40 minütigen Zusammenfassung über die Veranstaltung. Leider lag der Sendetermin zur nachtschlafenden Zeit, so dass vermutlich nur  Nachteulen wie ich   Gelegenheit hatten, die mit der Eröffnungsfeier verbundene Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an den Architekten Prof. Libeskind zu verfolgen. Katrin Göring-Eckardt machte in ihrer bemerkenswerten Laudatio für Herrn Prof. Libeskind deutlich, dass es zu den  Maßstäben  des großen Architekten gehöre, die Brüche aufzudecken und zu benennen, dem unwiederbringlichen Verlust Raum zu geben und der Leere     eine architektonische – in der Zuspitzung beklemmende –  Sprache, wie sie in dem Bauwerk des Jüdischen Museums in Berlin überzeugend „hörbar“, sprich:  sichtbar werde.

Bemerkenswert auch der musikalische Rahmen der Feierlichkeit  – u.a.  eine moderne Vertonung und gesangliche Darbietung und Interpretation  des ersten Psalms:

„Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünde nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt,   * sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht!  *  Er ist wie ein Baum, gepflanlzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und dessen Laub nicht verwelkt; alles was er tut, gelingt ihm.   *  Nicht so die Gottlosen; sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.  *   Darum bestehen Gottlose nicht im Gericht, noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.   *  Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen Weg vergeht.“  ( Elberfelder Bibelübersetzung)

Kaum ein Bibelwort, das zu dem Motto   „Verlorene Maßstäben“  in dieser   Zeit besser passen würde, in der dem „Rat der Spötter“  und mediengerechten Kritiker mehr Raum gegeben wird als dem Rat der Weisen, in der die Maßstäbe zunehmend mehr verrutscht sind, verloren gegangen sind und Menschen, Regierungen, Mächtige sich an dubiosen Statistiken, Umfragewerten, Ratingargenturen und öffentlich wirksamen Gurus eher orientieren als an den unverbrüchlichen Werten und Maßstäben, wie sie seit Jahrtausenden in der Offenbarung Gottes geboten, angeboten werden…

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: