jump to navigation

Uns Äeindschie nun auch noch – da hat sie plötzlich eine Meinung… 16. März, 2010

Posted by Rika in aktuell, israel.
Tags: ,
trackback

In vor Besorgnis triefender Stimmlage meint Frau Bundeskanzler-mutti Dr. Angela Merkel:

„Wir haben durch die Ankündigungen des Baus neuer Wohnungen einen schweren Rückschlag erlitten in der Frage, ob es zu Annäherungsgesprächen zwischen Palästinensern und Israelis kommt“

Neue Wohnung stellen in der Tat die Welt vor schwerwiegende Probleme. Wir alle haben einen Rückschlag erlitten. Ist schon klar.  Sonst läuft ja alles bestens. Die Hamas baut Tunnel, die Hisbollah baut im Libanon unter den Augen der „Friedenstruppen“ ihre Angriffspositionen munter weiter aus, Herr A. baut seine Atomkraftwerke, die selbstredend nur dem Frieden dienen,  Syrien baut auf die Unterstützung durch den großen Bruder, Ägypten baut unterirdische Sperranlagen (eijajei, warum nur?), die Türkei baut die Beziehungen zu Israel zurück und die zum Iran aus,  aber die Wohnungen, die Wohnungen sind es, die alle Friedensbemühungen zunichte machen. Das meint auch die neue  EU-Außenministerin, Mrs. Ashton.

Auch EU-Außenministerin Catherine Ashton äußerte Bedenken und sprach von einem „illegalen“ Siedlungsbau Israels. Ashton sagte zu Beginn ihrer ersten Nahostreise in Kairo, Israel bringe die Vereinbarung in Gefahr, erneute Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern zu beginnen. Der Siedlungsbau sei ein Hindernis für den Frieden und eine Bedrohung für eine mögliche Zwei-Staaten-Lösung.

Wie schön, dass man wieder mal den schon bewährten Sündenbock durchs globale Dorf jagen kann. Das lenkt zumindest von den vielen anderen Baustellen ab, die hier und da Anlaß zur Sorge bieten könnten.

Aber  Frau Merkel…

Vermutlich hat sie einfach keine Lust, die Außenminister-Baustelle im eigenen Kabinett oder das Bauvorhaben Kopfpauschale in Angriff zu nehmen, kann ich ja irgendwie verstehen, aber dass sie sich gleich in die israelischenBauvorhaben einmischen  und ihre hübsche Stirn in Sorgenfalten legen muss… Neee finde ich echt nicht gut. Gar nicht!

Advertisements

Kommentare»

1. Omar - 16. März, 2010

Stimmt, es sind ja lediglich harmlose Wohnungen. Nicht dass sie damit eine rassistische Politik der Vertreibung von Palästinensern (weiter)betreiben..

2. Rika - 16. März, 2010

Die Palästinenser betreiben eine rassistische Politik, weil sie keine Juden in „ihrem Herrschaftsbereich“ dulden!!!

Immerhin sind rund 20% der in Israel beheimateten Staatsbürger ARABER!!!
Also, so what?

Kein Mensch vertreibt Palästinenser!
Weißt du übrigens, dass vor noch gar nicht allzu langer Zeit ALLE Bewohner des ehedem von den Römer mit „Palästina“ bezeichneten Landstrichs im vorderen Asien als Palästinenser bezeichnet wurden – ausnahmslos, Juden und auch Araber? Es gibt keinen Grund zu ewigem Jammern!
Die Araber hatten durch den Teilungsbeschluss der UN eine Chance auf einen eigenen Staat – neben Transjordanien, dem heutigen Jordanien -, die haben sie mehrfach vertan.
Dumm gelaufen, oder?

3. Omar - 16. März, 2010

Interessante „Argumentation“. Ich versuchs trotzdem:

1. Palästinenser dulden keine Juden in „ihrem Herrschaftsgebiet“? Welches ist es denn? Tatsächlich haben Palästinenser sowohl im Westjordanland, als auch im Gaza-Streifen immer angeboten, dass die Juden, die dort leben, auch bei einem Abzug der israelischen Besatzungstruppen unter einem neu entstehenden Staat leben dürfen – nur natürlich nicht so priviligiert, wie sie es derzeit sind..

2. Ja, es sind 20% der israelischen Bürger Palästinenser. Und ihnen wird das Leben dafür schwer gemacht, denn sie sind „eine demographische Gefahr“ (wie sich diverse Kommentatoren und Politiker so gerne äußern). Das zeigt sich natürlich insbesondere in Ost- und Westjerusalem, wo Palästinenser vollkommen anders behandelt werden. Das Ziel ist offensichtlich die Vertreibung. Siehe dazu: http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Stimmen_Israel_juedische/davis_uri_israels_suedafrikas_apartheid_aehnlich.htm

3. „Kein Mensch vertreibt Palästinenser!“ Dein Unwillen, die Realität wahrzunehmen erstaunt mich doch sehr! Vielleicht liest du einfach zu wenig?? Hier ein wenig mehr zur Situation in Ostjerusalem:
http://www.ism-germany.net/category/westjordanland/jerusalem-region

4. Dass und ob früher Juden, Christen und Muslime (das ist die Unterscheidung, die gemacht werden kann, nicht die ethnische) als Palästinenser bezeichnet wurden, ist doch unerheblich. Die Unterscheidung ist heute doch sichtbar, auch wenn es vor der Entstehung Israels natürlich jüdische Menschen in Palästina gab. Das Problem ist ein heutiges, das vor allem mit einer massiven Landnahme zu tun hat, die auf Kosten der Bevölkerung vor dem zweiten Weltkrieg ging. Dass diese Landnahme und Enteignung noch weiter vonstatten geht, das ist durchaus Grund zur Kritik an den Aggressoren.

4. Rika - 16. März, 2010

@
„Dass und ob früher Juden, Christen und Muslime (das ist die Unterscheidung, die gemacht werden kann, nicht die ethnische) …“

Oh, da bist du einem fundamentalen Irrglauben aufgesessen. Jude zu sein bedeutet nicht (nur), einer x-beliebigen Religion anzugehören.
Juden sind ein VOLK! DAS VOLK! Gottes Volk in Gottes Land!

Mehr werde ich zu diesem Thema nicht mehr sagen!

5. Omar - 16. März, 2010

schade. Dabei dachte ich, es wäre interessant, mehr vom „VOLK“ zu hören. Und ich soll einem Irrglauben aufgesessen sein…

Noch interessanter fänd‘ ich das, wenn du mal erklären würdest, warum die Vertreibung der Palästinenser (vergangen und derzeitig) nicht anerkennen möchtest.

6. Rika - 16. März, 2010

Weil es definitiv keine Vertreibung im Sinne von „Vertreibung“ ist. Schließlich wohnen doch noch alle in ihrem schönen Palestine, nicht wahr?

Du benutzt viel zu große Worte, ich sagte es ja schon, Trickserei und Verdrehung der Tatsachen.

Zu Volk: Lies die Bibel, da findest du alles, was du zu dem Thema Volk und Land der Juden wissen musst. Fang am besten ganz vorne an und schau auch genau nach, was zu Abraham, Isaak und Jakob geschrieben wird. Interessant auch die Kapitel über den Auszug des Volkes(!!!) der Juden aus Ägypten und die Landnahme…
Viel Freude und Erfolg beim Lesen!
Nein, ich meine das überhaupt nicht zynisch. Es ist die Basis meines (christlichen) Glaubens.

7. Rika - 16. März, 2010

Wenn schon Vertreibung im „Heiligen Land“, dann bitte auch mit Fug und Recht von der Vertreibung der arabischen Christen durch ihre arabisch-moslemischen Brüdern aus Bethlehem reden und von der Drangsal, denen Christen unter islamischen Regierungen ausgesetzt sind, von der Unterdrückung der Christen im Gaza-Streifen durch die Hamas ganz zu schweigen …

8. yael1 - 16. März, 2010

Arendt und ism, ganz tolle Quellen, das hält man echt nicht aus.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: