jump to navigation

Anklage gegen den Papst – 13. April, 2010

Posted by Rika in Allgemein.
Tags: ,
trackback

Was man zunächst für puren Aktionismus halten mochte, die    Forderung Richard Dawkins nämlich, den Papst wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor einem britischen Gericht anzuklagen, hat doch einen wesentlich ernsteren Charakter, wie der Bericht bei faz.net zeigt, der deutlich seriöser über Tatbestand und Hintergründe berichtet als der Artikel bei  SPON vor drei Tagen, den ich ja meiner Glosse „Steckt den Papst in den Knast“ zugrunde legte.

Ich werde einige Passagen des FAZ – Artikels von Patrick Bahners unkommentiert hier einstellen:

„…. wurde in London der juristische Versuch vorbereitet, den Nachfolger von Pius XII. während seines Besuches in Großbritannien im September festnehmen zu lassen. Am Sonntag teilten der Biologe Richard Dawkins und der Journalist Christopher Hitchens in der „Sunday Times“ mit, sie hätten den Rechtsanwalt Geoffrey Robertson mit der Ausarbeitung einer entsprechenden Eingabe an die englischen Strafverfolgungsbehörden beauftragt. Robertson hatte am Karfreitag im „Guardian“ einen Artikel mit der Überschrift „Setzt den Papst auf die Anklagebank!“ veröffentlicht.

Es scheint nahezuliegen, die Drohung von Dawkins und Hitchens als die neueste Scharade jener atheistischen Propaganda abzutun, die ihren Gegner auch mit karnevalistischen Knalleffekten verächtlich machen will. Aber die Beteiligung von Robertson, der Dawkins und Hitchens vielleicht erst auf ihre Idee gebracht hat, nötigt dazu, die Sache ernstzunehmen.

Robertson sieht in der Duldung und Förderung des Kindesmissbrauchs ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit gemäß dem heute geltenden Völkerrecht. Es könne nach dem Prinzip der universalen Jurisdiktion, der Zuständigkeit jedes Gerichts für schlimmste Verbrechen, auch von der britischen Justiz verfolgt werden.

In der schon von der Justiz der Vereinigten Staaten erörterten Frage, ob der Papst als Staatsoberhaupt vor Strafverfolgung geschützt sei, vertritt Robertson die These, der Vatikan, Beobachter, nicht Mitglied der Vereinten Nationen, sei gar kein Staat. Er geht nicht auf die Frage ein, ob eine analoge Anwendung des Staatenimmunitätsprinzips den Papst nicht schon als nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt schütze.

Es ist ein bedeutendes Faktum in der Geschichte der Weltmeinung, dass einer der angesehensten Juristen Großbritanniens, einer der Schutzmächte der weltweiten rule of law, in der klassischen Zeitung des englischen Liberalismus die Forderung erhebt, dem Papst solle der Prozess gemacht werden, und ihn auf eine Stufe mit einem Diktator und Völkermörder stellt.

Die normative Konsequenz aus diesem Geschichtsbild ist, dass Robertson den Papst wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit anklagen will, also eine Kategorie von Delikten bemüht, die durch die Nürnberger Prozesse Eingang ins Völkerrecht gefunden hat. Um den Papst als Mittäter und Anstifter der Vergewaltigung von Kindern verurteilen zu können, muss man die hierarchische Struktur der Papstkirche als Kopie beziehungsweise Vorbild der totalitären Parteien deuten: Bei jedem Unrechtsakt ist eine allerhöchste Anordnung zu unterstellen.

Der Verfassungsrichter Udo di Fabio hat in einem Beitrag für diese Zeitung darauf aufmerksam gemacht, dass in der Erregung der Missbrauchsdebatte Tonfälle der finstersten kulturkämpferischen Vergangenheit wiederkehren. Die Kirche wird als globaler Kinderschänderring hingestellt, alle pastoralen und kriminologischen Fehleinschätzungen werden aus einer römischen Verschwörung zum Schutz der Ehre des Klerus erklärt. Um den Nachweis persönlicher Verantwortlichkeit geht es den Bezichtigern nicht. Richard Dawkins hat schon in seinem Bestseller gegen den „Gotteswahn“ die Religion überhaupt als Kindesmissbrauch denunziert.

Geoffrey Robertson hat ein Buch über den Prozess gegen Karl I. geschrieben. Als Tyrannen richteten die Engländer ihren König hin – und als vermeintlichen Papisten.

möglicherweise hatte man im Vatikan Robertsons Artikel gelesen. Er ist ein Akt der moralischen Aggression, vergleichbar der Absetzung Papst Gregors VII. durch Kaiser Heinrich IV. und dem Anschlag der Ritter König Heinrichs II. auf Erzbischof Thomas Becket im Dom von Canterbury.“

Es geht NICHT UM DIE OPFER!

NICHT UM AUFKLÄRUNG!

NICHT UM WIEDERGUTMACHUNG UND BESTRAFUNG!

Es geht GEGEN das „System Kirche“ und um eine Möglichkeit der Abrechnung mit dem Katholizismus.

Advertisements

Kommentare»

1. peter - 13. April, 2010

soviel heuchelei von diesem dawkins ist fast nicht mehr zu ertragen
warum hat er sich nicht zu pinochet gemeldet der schon in den fängen der justiz von england war

2. neglectable - 13. April, 2010

Na toll, Peter. Weil die Kreuzzüge nicht angeklagt wurden, soll man auch bei künftigen Konflikten das Maul halten?

3. Rika - 13. April, 2010

Sehe ich genauso, Peter!
Beunruhigend finde ich die positive Resonanz, die er bisher auch in Deutschland hervorgerufen hat – und wohl auch mit dieser Aktion wieder finden wird!

4. peter - 13. April, 2010

neglectable
laß uns von jetzt reden
dawkins ist ein feigling
denn gegen pinochet verhaftung zu reden hätte ihm wahrscheinlich seinen job als oxfordprofessor gekostet
über pinochet hielten ganz hohe tiere in england ihre hand
übrigens pinochet hat sehr viele atheisten umgebracht
aber das interessiert die atheistische liga überhaupt nicht

5. neglectable - 13. April, 2010

Peter, ich gebe unumwunden zu, daß ich von Pinochet wie auch von Dawson zu wenig weiß, um eloquent widersprechen zu können.
Ich habe nur das unbestimmte Gefühl, daß die Dawson-Idee eher Marketing mit ernstem Hintergrund, im Gegensatz zum Ernst der Affäre Pinochet ist. M.a.W., ich bezweifle die von Dir bemühte Vergleichbarkeit. Aber: ohne es beurteilen zu können. Sackgasse.

Übrigens bin ich Agnostiker. 😉

6. Rika - 13. April, 2010

Übrigens,
der Mensch (Chef-Atheist) heißt Dawkins! ;-(
Hintergrund hin oder her, aller Widerspruch ist zwecklos! 😉

7. Dolomitengeist - 13. April, 2010

Es geht nur darum, das Christentum allgemein zu schwächen, und den Islam zu stärken. Was die Lobbysten betrifft, da ist der Islam dank aotochoner Unterstützter schon längst überlegen.
Denn dort wird so eine Diskussion schon im Keime erstickt, obwohl es beim Islam nicht weniger Kindesmißbrauch gibt.

8. Dawkins und der Kindersex | Manfreds politische Korrektheiten - 13. April, 2010

[…] des Atheismus, Richard Dawkins, eines anderen belehren lassen. Dawkins bereitet allen Ernstes einen Prozess gegen den Papst auf der Basis des Völkerstrafrechts wegen “Verbrechens gegen die Menschlichkeit” […]

9. Julia - 13. April, 2010

@ Dolomitengeist
Das ist kompletter Unsinn, so übertrieben Dawkins in vielen seiner Ansichten sein mag, er ist ganz sicher kein Unterstützer des Islam auf Kosten des Christentums.

Und sicher gibt es in islamischen Ländern genauso Kindesmißbrauch, nur ob der auch unter der Geistlichkeit so weit oder so wenig weit verbreitet ist wie hier, das weiß niemand. Also bitte keine unbeweisbaren Behauptungen aufstellen.

10. neglectable - 13. April, 2010

Ja, der Dawkins erst recht! 😀

11. Peter - 13. April, 2010

Hallo neglectable
das habe ich gemeint. Pinochet war der ehemalige Diktator von Chile.
„Am 17. Oktober 1998 wurde General Augusto Pinochet Ugarte in London festgenommen und unter Arrest gestellt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl der spanischen Justiz vor, die wegen der Ermordung und Verschleppung zahlreicher Spanier während seiner Militärherrschaft ermittelte.“

Er hatte tausende von Menschen getötet. Es gab in England keinen Protest gegen seine Freilassung.
Dawkins der heute den Papst verhaften lassen will hat nicht protestiert gegen die Freilassung von Pinochet

12. Julia - 13. April, 2010

Peter, mag ja sein, daß Dawkins nicht gegen Pinochets Freilassung protestiert hat. Aber ist das ein Grund, sein jetziges Engagement zu verurteilen? Ich hab auch nicht gegen die Apartheit demonstriert, das war vor meiner Politisierung, ist damit automatisch alle, gegen das ich bin, rehabilitiert?

Es zählen doch nur Dawkins Argumente, widerlege sie.

13. neglectable - 14. April, 2010

Peter, wer Pinochet war, war mir bekannt, nur die näheren Umstände nicht. Vermutlich hatte Dawkins damals keine Zeit. Oder keinen Anwalt. Oder er dachte, daß die Auslieferung an Spanien doch noch zustande kommt. Er will den Papst ja auch verhaften lassen, und nicht gegen seine Freilassung protestieren. Ich geb‘ da Julia ganz recht. Ich habe zwar gegen Apartheid demonstriert, aber nicht gegen den Doppelbeschluß und auch nicht gegen Wackersdorf. Und? Deswegen bin ich ein Heuchler? Wenn Du Dawkins Gründe wissen willst, dann frag ihn doch: http://richarddawkins.net/articleComments,5415,Richard-Dawkins-I-will-arrest-Pope-Benedict-XVI,Marc-Horne—-TimesOnline,page4#478714
Oder hast Du das korrekterweise gemacht, bevor Du ihm einfach mal Heuchelei vorwirfst? Und, was meinte er?

14. Rika - 14. April, 2010

Danke an Manfred für den Link, der wiederum zu diesem führt:
http://calamitas-bystander.blogspot.com/2010/04/kindersex-als-gemeinschaftsstiftende.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+DieFlacheErde+%28Die+Flache+Erde%29

@ Julia,
es zählen vermutlich weniger Dawkins Argumente als vielmehr seine Motive, die in der Verachtung für die katholische Kirche zu liegen scheinen. Die, so kommt es mir vor, gibt den Ausschlag für seine Aktion gegen den Papst, jedenfalls scheint mir das plausibel, wenn ich denText aufmerksam lese, der im obigen Link zu finden ist, Zitat daraus:
„Abscheulich, wie der körperliche Missbrauch von Kindern zweifellos sein mag, ich vermute, dass er ihnen weniger Schaden antut, als der mentale Missbrauch, der darin besteht, dass sie überhaupt als Katholiken erzogen werden.“

Es geht nicht um den Missbrauch an Kindern, es geht um den Hass auf die Kirche. (Wobei ich mich vorsichtig zurückhalte und nicht definitiv sage, gegen das Christentum an sich!)

Kindesmissbrauch ist nicht so schlimm, solange er nicht von Ordensleuten betrieben wird, ob nun „mental“ oder „physisch“ – das ist doch die (logische) Schlussfolgerung aus dem zitierten Text! Die Kirche muss bekämpft werden, nicht der Missbrauch an sich!

Es geht nicht um Menschenrechtsverletzungen, es geht Dawkins offenbar um seine persönliche Abrechnung mit einem System, das er zutiefst verachtet, wenn nicht gar hasst.

15. yael1 - 14. April, 2010

Wenn der Herr sich aber derart selber qualifiziert, verstehe ich nicht, warum ihr euch so aufregt. Wenn er meint, das Problem wäre die katholische Erziehung und nicht der Missbrauch an sich, ist doch eigentlich klar, dass er nicht ernst genommen werden kann und er ein Problem hat.

Alles Gute!

16. yael1 - 14. April, 2010

Slicha, aber kannst du meinen letzten Satz raus nehmen? Gehört ja nicht hierher. Sorry für die Arbeit.
Laila Tov!

17. Rika - 14. April, 2010

Gemacht. Die Bauchschmerzen teile ich!
Laila Tov!

18. yael1 - 14. April, 2010

Beseder! 😉

19. Julia - 14. April, 2010

Nein Rika, es zählen immer die Argumente, ganz egal, mit welcher Absicht sie angeführt werden.

20. yael1 - 14. April, 2010

Bischof schwärzt die Juden an

Ein italienischer Bischof bezeichnete die Missbrauchs-Vorwürfe gegen die katholische Kirche als «zionistischen Angriff». Nach Protesten dementierte er.

http://www.20min.ch/news/dossier/missbrauch/story/Bischof-schwaerzt-die-Juden-an-22418312

Kommentar nicht nötig.

21. Rika - 14. April, 2010

„Kommentar nicht nötig.“

Stimmt, da fällt einem auch nichts mehr zu ein!
Die alte Sündenbock-Theologie-Theorie funktioniert auch in dieser prekären Lage offensichtlich ganz prächtig…

Scham und Schande !!!

22. yael1 - 15. April, 2010

Ehrlich gesagt, habe ich darauf schon gewartet, es hat nur länger gedauert als ich dachte.
Deine Mail beantworte ich dir noch, Rika, wahrscheinlich aber erst am WE.

Die ein schönes Wochenende

Yael

23. Julia - 16. April, 2010

Ich hatte gedacht, es wäre mit der einen blöden Meldung vorbei….will jetzt nicht suchen, aber der, der seinen „jüdischen Freund“ vorgeschoben hat. Daß es jetzt noch dicker kommt, das erstaunt mich schon, ich dachte, sie hätten wenigstens ein bißchen an Diplomatie gelernt (wenn auch nicht im Denken). War ein Irrtum …

24. Rika - 19. April, 2010

Tut mir Leid, dass ich nicht früher antworten konnte!

Mein Internetzugang war seit Freitag nicht mehr offen – angebliche Leitungsprobleme, sagt der Anbieter 😉

Wie abhängig man doch von der Technik ist – und nicht nur wegen der Asche!

Muss jetzt erst mal die Lücken füllen, melde mich dann wieder…

25. Pädophilie auf dem Vormarsch .. « THE INFORMATION SPACE - 4. Juli, 2012

[…] bin ja auch kein Freund der Amtskirche, davon ab, aber Richard Dawkins bereitet nun allen Ernstes einen Prozess gegen den Papst, auf der Basis des Völkerstrafrechts […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: