jump to navigation

Frau Merkel nimmt Stellung: 29. August, 2010

Posted by Rika in aus meinem kramladen, meine persönliche presseschau.
Tags:
trackback

Heute,   in dem berühmten Sommerinterview der ARD,   wurde Frau Merkel auch zu Herrn Sarrazins neuesten „Provokationen“ befragt und antwortete ungewöhnlich scharf, wie der Focus berichtet:

Kanzlerin Angela Merkel sieht die Bundesbank durch die Ausländer-Äußerungen ihres Vorstands Sarrazin diskreditiert. Sie legte der Bank Konsequenzen nah – und verurteilte Sarrazins Thesen scharf.

Die Bundeskanzlerin regte an, dass die Bundesbank über Konsequenzen für ihren Vorstand Thilo Sarrazin nachdenkt. Dieser hatte mit seinen Ausländer-Thesen am Wochenende einen parteiübergreifenden Proteststurm ausgelöst. Die Bundesbank sei unabhängig, betonte Merkel im ARD-Sommerinterview. „Ich bin mir aber ganz sicher, dass man auch in der Bundesbank darüber sprechen wird, dass es da ja nicht nur um Geld und Finanzprobleme geht, sondern dass die Bundesbank ist ein Aushängeschild für das ganze Land ist“, sagte die Kanzlerin. „Die Bank ist nach innen und außen wichtig.“ Sie sei deshalb sicher, dass man in der Bundesbank über den Fall Sarrazin sprechen werde, sagte Merkel.

Ich kann die Worte des Focus  bestätigen, ich habe das  sogenannte „Sommer-Interview“ gesehen, das seltsam hohl und fad  schien zu den anstehenden Fragen der Laufzeiten für Atomkraftwerke, beispielsweise, auch wenn sich Uli Deppendorf wirklich Mühe gab, die Kanzlerin zu konkreten Aussagen zu verleiten.

Dagegen  fand ich  Frau Merkels Stellungnahme zu Thilo Sarrazin   ungewöhnlich scharf formuliert.  So deutliche Worte hat sie öffentlich zu dem Geschäftsgebaren der Banker in den zurückliegenden Monaten der Wirtschafts- und Finanzkrise nie gefunden, von Rücktrittsforderungen an die Adresse der verantwortlichen Manager ganz zu schweigen!

Herr Sarrazin berichtet in seinem Buch offenbar*** über Zustände, die er – folgt man seinen Worten in einem  Interview von heute Morgen  im d-radio –  einerseits selbst aus nächster Nähe beobachtet hat und andererseits aufgrund allgemein zugänglicher Daten, Berichte und  Statistiken der zuständigen Landes- und Bundesbehörden auch gut  belegen kann.  Doch dieses Buch  muss  wirklich ganz ungeheuerlich sein!  Rassistisch,   antimuslimisch und vor allen Dingen extrem beleidigend. Da muss die Kanzlerin natürlich einschreiten. Und so wendet sich  Frau Merkel  mittels ARD sogar öffentlich an die Bundesbank mit der unverhohlenen Aufforderung, Herrn Sarrazin wegen dieses  –   den Ruf der Bundesrepublik Deutschland  und der  weltwirtschaftlich wichtigen Bundesbank  schädigenden  –     Buches zu entlassen.

Merkel forderte im ARD-Interview die von der Bundesregierung unabhängige Bundesbank indirekt auf, nach den Worten Sarrazins über Konsequenzen nachzudenken. Schließlich sei die Bank ein Aushängeschild Deutschlands in der Welt.

DAS   ist  wirklich  skandalös!

————————–

*** „offenbar“ deshalb, weil ich Das Buch noch nicht gelesen habe und nur die wenigen Passagen kenne, die der Spiegel schon veröffentlicht hat  und die ich inhaltlich nachvollziehen kann. Ich werde das Buch  aber ganz gewiss kaufen und lesen, mir eine eigene Meinung dazu bilden  und  meine eigenen Schlüsse ziehen.  Mag ja sein, dass ich nach dem Lesen mit den Vielen, die gegen Thilo Sarrazin sprechen und ihn heftig kritisieren, übereinstimmen werde.  Das derzeitige geradezu hysterische Aufheulen nahezu aller prominenten und semiprominenten Politiker,   samt der öffentlichen Meinungsbildner und -macher  aber, geht mir  gewaltig gegen den Strich…

… und mag doch gleichzeitig ein untrüglicher Indikator dafür  sein, dass Sarrazin einen ganz, ganz empfindsamen, wichtigen  und wesentlichen Nerv bundesdeutscher Wirklichkeit getroffen zu haben scheint …

Advertisements

Kommentare»

1. Rika - 30. August, 2010

Auch Thomas Eppinger bezieht Stellung zu Thilo Sarrazin, hier: http://eppinger.wordpress.com/2010/08/29/der-storenfried/

Ein äußerst lesenswerter und völlig unpolemischer Artikel, darin heißt es u.a.:

„Der entscheidende Faktor für die Integration und den sozialen Aufstieg von Einwanderern ist ihre Herkunft: „Erfolg und Misserfolg der Einwanderer hängt weniger davon ab, wie man auf sie im Gastland reagiert, sondern davon, wie sie auf das neue Land reagieren, wie sie dort agieren. Und das hängt wesentlich von ihrer Kultur ab.“ (Siegfried Kohlhammer, MERKUR, 2006). Kohlhammers immer noch aktueller und lesenswerter Essay blieb in der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, vermutlich weil er ganz ohne Polemik auskommt.

Vietnamesen, Inder, Juden oder Chinesen sind in ihrer überwiegenden Mehrheit überall auf der Welt erfolgreiche Einwanderer, Muslime sind es in ihrer überwiegenden Mehrheit nicht. Es wäre eine lohnende Aufgabe für die Vertreter der muslimischen Community, die Ursachen hierfür zu diskutieren und Ideen zu entwickeln, wie man diesen Umstand ändern kann. Jedenfalls lohnender als sich beleidigt der eigenen Wehleidigkeit hinzugeben und über eingebildete Islamophobie zu jammern. Fakten sind richtig oder falsch, nicht rassistisch oder politisch korrekt.“

Er bleibt aber nicht bei den Muslimen stehen in der Frage nach erfolgreicher Integration, sondern nimmt die gesamte Gesellschaft in den Blick:

„Trotzdem wäre es falsch, die Debatte nur an Einwanderern festzumachen. Wir alle sind das Thema, unser Entwurf von Staat und Gemeinwesen.“

Damit greift er ein weiteres Thema auf, das Thilo Sarrazin den Deutschen zugemutet hat, verkürzt gesagt könnte man es so formulieren:
Wie und auf welcher Basis soll unser gesellschaftliches Zusammenleben funktionieren, wie gehen wir mit sogenannten „Randgruppen“ um, was tun wir für Menschen in Notlagen und ist es vernünftig, so wie wir es tun? Welche Gesellschaft wollen wir sein?

Die Debatte um Thilo Sarrazin wirft in Wahrheit ein helles Licht auf die Debatte, die wir öffentlich in Deutschland nicht führen können oder wollen.

Das weiß Frau Merkel ganz sicher auch – doch ihre Koalition ist mit Sicherheit nicht in der Lage, diese Diskussion zu führen und noch weniger ist sie geeignet, Lösungen voran zu bringen.

2. Perry04 - 31. August, 2010

Eppinger ist brilliant. Sarrazin wurde vom intellektuellen und politischen Establishment für vogelfrei erklärt und die Hexenjagd ist ganz offiziel eröffnet. Ich habe zwar einiges an seinen Aussagen auszusetzen aber im Kern hat er recht – jedenfalls werde ich gleich loszuckeln und mir sein Buch kaufen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: