jump to navigation

Über die unheilige Allianz aus Nazis, Islam und CIA… 25. Januar, 2011

Posted by Rika in aus meinem kramladen, islam.
Tags: ,
trackback

Das Buch «Die vierte Moschee», an dem der amerikanische «Wall Street Journal»-Reporter und Pulitzerpreisträger Ian Johnson vier Jahre lang gearbeitet hat, ist als Lehrstück angelegt und spannt einen Bogen über mehrere Jahrzehnte. Es schildert, wie zuerst die Nazis und dann der US-Geheimdienst CIA muslimische Exilkräfte für ihr Ziel instrumentalisieren wollten, die Sowjetunion zu schwächen. Und es schildert, wie Muslime à la Ramadan den Spiess umkehren. Im Zeichen des politisierten, aggressiven Neo-Islam nutzen sie das vom Westen in sie investierte Geld gegen den Westen.

Einen ersten aufschlussreichen Blick auf Buch und Inhalt vermittelt Thomas Widmer im Tages-Anzeiger unter dem Titel: „Der unkontrollierbare Dr. Ramadan“.

Eindrucksvoll wird über die unheilige Allianz aus Nazis und Islamisten berichtet und die nicht minder unheilige Rolle der CIA , die sich im kalten Krieg  die schmutzige Melange der Judenhasser für die eigenen Machtspiele nutzbar machen will…

Herr Ramadan, so erfahren wir, spielt schnell eine herausragende Rolle:

Ende der Fünfzigerjahre, mitten im Kalten Krieg, taucht der Dissertant Said Ramadan in diesem Milieu auf und wird schnell zur zentralen Figur. Er ist bereits der Star des fundamentalistischen Islam, unterhält insbesondere beste Verbindungen zu Amin al-Husseini. Der Grossmufti Jerusalems ist ein Judenhasser, lebte während des Kriegs als Hitlers persönlicher Gast lange in Deutschland und soll einen Besuch der Gaskammern von Auschwitz genossen haben. An al-Husseinis Seite hat Ramadan 1951 die Konferenz des Islamischen Weltkongresses organisiert, einer Institution, die die beiden ersonnen haben.

Eine Strahlefigur, eine Legende

Ramadan ist eine Strahlefigur. Eine Legende. Ein Grossintellektueller unter all den einfachen alten Soldaten in München. Deren Pläne für eine Moschee kommen ihm gerade recht. Er nistet sich ein, lässt sich zum Ehrenmitglied der Baukommission ernennen, protzt mit seinen Verbindungen zu Krethi und Plethi. «Hier war ein Mann in ihrer Mitte, der eine der wichtigsten Bewegungen ihrer Heimatländer anführte – und die Renaissance ihrer alten Religion einleitete. Er hatte es mit Kolonialherren und Diktatoren aufgenommen. Enthusiastisch kürten sie ihn zu ihrem Champion», schreibt Johnson.

Ramadan reisst das Moscheebauprojekt an sich und agitiert darüberhinaus so geschickt, dass offen bleibt, wer wem eher nützlich ist: Ramadan der CIA oder die CIA Herrn Ramadan und seinen Zielen, den Islamismus in Europa zu implementieren.

1973 öffnet die Moschee zu München, von der aus der politische Islam sein Netz über ganz Europa spannen wird. Der deutsche Verfassungsschutz setzt das Islamische Zentrum München, 1982 umbenannt in Islamische Gemeinschaft Deutschland, später auf die Überwachungsliste. Ein Stammgast der Moschee, Mahmoud Abouhalima, wird wegen Beihilfe zum Sprengstoffattentat auf das World Trade Center 1993 in New York verurteilt: Hier hat sich eine militante Zelle erfolgreich installiert.

Said Ramadan ist 1995 gestorben, das Spiel der Tarnung und Täuschung zur Verfolgung der eigenen Absichten, die Taktik, den Spieß umzudrehen und sich die Mächtigen gefügig zu machen,  beherrschen seine Söhne mindestens genauso gut. so wird   Tariq Ramadan gerne als  Musterbeispiel eines bestens integrierten  islamischen Gelehrten in Europa genannt, verbunden mit der häufig zu hörenden Beschwörungsformel, Herr Ramadan verkörpere einen europäischen Islam, der auf dem Weg zur „Aufklärung“ sei.

Ist er, Tariq Ramadan, nicht vielmehr der Sandmann, der den Gutgläubigen den Schlaf in die Augen streut, sie  einlullt und zu seinen Vasallen macht und zu willigen Streitern gegen Islamkritiker in Europa?

Bleibt zu hoffen, dass das Buch, das viel Erhellendes zur „Aufklärung“ beizutragen scheint,  viele Leser finden und nicht allzu leicht in der Masse der Neuerscheinungen untergehen wird.

Gefunden habe ich den Hinweis auf den Artikel des Tages-Anzeiger bei achgut.

Advertisements

Kommentare»

1. Dolomitengeist - 26. Januar, 2011

Der Artikel ist nicht Neu, eher abgeschrieben, siehe
Die Nazis, die CIA und der Aufstieg der Muslimbruderschaft im Westen
http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/07/die-nazis-die-cia-und-der-aufstieg-der.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: