jump to navigation

Lahm gelegt… 26. März, 2011

Posted by Rika in aus meinem kramladen.
trackback

…bin ich seit der Fuß-Operation am Mittwoch.

Fuß am Tag 1 nach OP und erstem Verbandwechsel...

(Das Bild ist  noch in der Klinik entstanden und das Bein schön braun von dem Zeug, das die Leute im OP großflächig über Fuß und Bein gepinselt haben.)

Inzwischen bin ich wieder zu Hause und  schlecht ist meine derzeitige Lage nun auch  nicht gerade zu nennen!

Ich liege in einem sehr bequemen Liegesessel am Fenster, genieße die Sonne, schaue den Vögeln zu, die munter im Geäst der Eberesche herumhüpfen, lese Zeitung und die vielen Online-Nachrichten, die mir in den zweieinhalb Tagen meiner Abwesenheit entgangen sind:

Japan, Bombenterror in Israel, Libyen und Euro-Rettungsfliegerschirm…  die Schreckensnachrichten  wie gehabt, aber mit unterschiedlicher Gewichtung hinsichtlich Wahrnehmung in und von der Öffentlichkeit und Beurteilung durch Experten, (selbsternannte wie anerkannte) und Kommentatoren, je fein nach Parteilichkeit und Zweckoptimismus unterschieden.  Auch wie immer.

Liz Taylor ist verstorben und Herr Brüderle plaudert im Nähkästchen und wundert sich, dass man es auch draußen hört, die CDU bangt um den Wahlausgang im Baden-Schwabenland und streitet über den Nichtlibyeneinsatz … Jupp Heynckes geht  wieder zu den Bayern und der Schmuddelbohlen ist abermals Vater geworden.

Derweil bereitet der Liebste in der Küche das Mittagessen. Es duftet verführerisch nach Bratkartoffeln … und weil die inzwischen auch gar sind, lege ich eine kleine Pause ein…

Sie waren köstlich, die Bratkartoffeln – wie meistens,  wenn der Liebste die Zubereitung übernimmt … Damit hat er mich schon begeistert als wir beide noch junge Studenten waren,   „seine“  Bratkartoffeln mit Spiegelei!    Unübertroffen gut seit nunmehr 40 Jahren, von den wenigen Ausnahmen abgesehen, in denen das Verhältnis von Kartoffelmenge zu Betriebstemperatur des Herdes nicht so ganz perfekt gewählt ist und das Ergebnis dem Aussehen nach  eher an Teufelsbraten denn an Kartoffeln denken lässt  😉    Aber wer ist schon unfehlbar?

Die Operation ist übrigens gut verlaufen, ich meine die an meinem Fuß. Nötig war sie geworden, weil ich gar nicht mehr richtig gut laufen konnte und in keine normalen Schuhe mehr passe. Die großen Zehen haben im Laufe der Jahre eine absurde Richtungsänderung vorgenommen, statt hübsch geradeaus zu zeigen, weist der eine nach links und der andere extrem nach rechts, was nichts mit einer möglichen  (politischen) Unentschlossenheit zu tun hat, sondern mütterlich-großmütterliches Erbe zu sein scheint. Nebenbei haben die beiden „Großen Onkel“ auch einen brutalen Verdrängungskampf gegen die Nebenmänner vollführt und ihnen den nötigen Raum zur freien Entfaltung genommen. Dabei hat mit den Jahren eine derartige Performance stattgefunden,  dass jeweils der Vorderfuß  beinahe Ähnlichkeiten mit einem gleichschenkeligen Dreieck hat – dabei ist die Seite c  quasi die Strecke zwischen großem und kleinem Zehansatz… ähh, klar ???   Der rechte Fuß ist nun wieder in die rechte Lage gebracht und wenn alles gut verläuft, wird der linke auch bald wieder rechtens sein, wie gesagt, mit Politik hat das nichts zu tun!

Es ist schon erstaunlich, was die  Medizin und ihre hochqualifizierten Protagonisten so alles vermögen. Da ist einmal das wahrhaft tolle Ergebnis der Kunst des Operateurs   in Form eines  hübschen Fußes, den ich demnächst in leichten Sandalen stolz der Umwelt präsentieren werde, und zum anderen die nicht minder beeindruckende Anästhesie, denn binnen Sekunden (es war kurz nach 7.00h morgens) wird man in einen tiefen Schlaf versetzt und wenn man nach einigen Stunden (gegen 13.30h) in seinem Bett im Krankenzimmer  wieder aufwacht, ist man regelrecht putzmunter. Mir ging es jedenfalls so. Keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit, keine Benommenheit, statt dessen Lust auf Kaffee und Kuchen. Beides wurde von einer freundlichen jungen Dame zuerst angeboten und dann ans Bett gebracht. Und groß ist das Erstaunen auch darüber, dass die erwarteten Schmerzen im ganz und gar erträglichen Bereich bleiben. (GOTT sei Dank, wem sonst!)  Tropf, Tropfen und Tabletten sorgen für ein relatives Wohlbefinden im Fuß, und nur  Verband und Verbandsschuh sind etwas lästig, schützen aber vor (dann wohl doch schmerzhaften) Verrenkungen während der ersten unruhigen Nacht. Mit Schuhen schläft es sich halt nicht so gut und auch nicht mit der Schiene unter dem Bein, die den Fuß leicht erhöht.

Nun bin ich also hier zu Hause, wandere mit Hilfe von zwei UAGS (das ist die vornehme Abkürzung für Unterarmgehstützen, im Volksmund auch „Krücken“ genannt) vom Sessel ins Bad und wieder zum Sessel, hoppse die Treppe rauf zum Schlafgemach und auch wieder hinunter in den Wohnraum mit Fenster zum Garten und lasse mich ansonsten BEDIENEN. Das ist mir ja schon fast ein bisschen peinlich, aber eigentlich ist es auch ganz  schön.

Schön, dass es mir so gut geht.

Danke an die Ärzte und Pfleger, die Familie und Freunde, den Liebsten vor allem und natürlich an den HERRN und  Schöpfer meines Lebens.

Advertisements

Kommentare»

1. yael1 - 27. März, 2011

Gute Besserung, Rika. Ich hoffe, du bekommst das Betaisodona bald wieder weg von deinem Bein, auch wenns so schön braun macht.

2. beer7 - 28. März, 2011

Gute Besserung!
Ich habe auch erst eine Handoperation hinter mir (Capral Tunnel), nach 10 Tagen war sie schon wieder so verheilt, dass ich die Hand voll nutzen kann.

3. Rika - 28. März, 2011

Danke für Eure guten Wünsche!

Yael, das Bein habe ich schon gründlich abgeschruppt, nein, „geschrubbt“, wie Herr Duden meint, den Fuß noch nicht… wir aber!

Ruth, „Hand“ zu haben (in Analogie zu Hape Kerkelings „ich habe Rücken“) stelle ich mir deutlich schmerzhafter vor als „Fuß haben“. Gut, dass alles so gut verheilt ist!

4. curioustraveller - 30. März, 2011

na dann wünsche ich, dass du bald wieder auf die füße kommst. 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: