jump to navigation

„Noch“ keine Meldung… 7. April, 2011

Posted by Rika in israel.
Tags: , ,
trackback

…für die Nachrichten aus aller Welt, darum hier in voller Länge mitgeteilt:

Sicherheit | 07.04.11

Granate aus Gaza trifft israelischen Schulbus

NAHAL OS (inn) – Ein gelber israelischer Schulbus des Regionalrats „Tor des Negev“ ist von einer Mörsergranate oder einer Panzerabwehrrakete aus dem Gazastreifen beim Kibbutz Nahal Os getroffen worden. Gemäß ersten Berichten wurden zwei Menschen verwundet.

Ein 13 Jahre altes Kind erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Busfahrer wurde nur leicht am Fuß verletzt. Es handelte sich um einen Schulbus, der Kinder zu ihren jeweiligen Kibbutzim nach dem Schulbesuch bringt. „Da ist ein reines Wunder geschehen. Wenige Minuten bevor der Bus getroffen wurde, war der Bus noch voll mit Kindern“, berichtet ein Reporter vor Ort. Während die Verletzten evakuiert wurden, explodierten weitere Granaten aus dem Gazastreifen in israelischem Territorium nahe dem Bus. Die Rettungsmannschaften mussten in Deckung gehen.

In einer namentlich nicht genannten Ortschaft wurde angeblich auch ein Kindergarten getroffen. Dort habe es nur Zerstörung und keine Opfer gegeben.

Militärreporter berichten, dass Israel seit dem Ende des Gazakrieges 2008/2009 auf jeden einzelnen Mörser- oder Raketenbeschuss mit Angriffen im Gazastreifen geantwortet hat.

Noch ist unklar, mit welcher Waffe der Bus getroffen wurde. „Sollte es sich um moderne Hornet-Panzerabwehrraketen handeln, wäre das eine neue Situation, zumal das Gelände vom Gazastreifen aus einsehbar ist und jedes Fahrzeug auf der israelischen Seite als Zielscheibe dienen könnte“, zitierte ein Militärreporter israelische Militärkreise.
Von: U. Sahm

Quelle: Israelnetz

Hervorhebung im letzten Absatz von mir.

Siehe auch Berichte bei

medien backspinaro1

———————————-

In den Tagesthemen wird über den Angriff berichtet und bei welt-online findet sich dieser Bericht:

Daraus zitiert:

„Israel hat auf einen Raketenangriff der Hamas aus dem Gazastreifen mit der bislang schärfsten militärischen Vergeltung seit dem Gaza-Krieg 2008/2009 reagiert und mindestens fünf Palästinenser getötet.“

Die Welt kann sich nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass in dem Schulbus „nur“ ein Schüler saß… das „Kopfkino“ soll dann wohl die Gerechtigkeit bezweifeln: ein verletzter Schüler gegen 5 Tote und zahlreiche Verletzte.

Aber so funktioniert die Rechnung nicht! „Terror gegen das Existensrecht Israels“ ist die große Rechnung, die die radikalen Palästinenser immer wieder neu präsentieren. Wir hier in unseren sicheren Wohnstuben schauen nur nicht genau hin und drohen darum immer wieder auf die „Kopfrechnung“ hereinzufallen: Israel beantwortet „harmlose“ Anschläge mit unverhältnismäßiger Härte.  Dieser Rechnung gilt es endlich einen entschiedenen Schlussstrich zu verpassen.

Für die Bekämpfung des Terror gilt keine „Verhältnismäßigkeit“, die von den „Zuschauern“ diktiert wird oder von denen, die den Terror verüben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: