jump to navigation

Islamistische Propaganda via Pro-NRW 7. Mai, 2012

Posted by Rika in gesellschaft, islam.
Tags: , , , , ,
trackback

Sicherlich trifft es zu, dass Pro-NRW eine rechtsradikale Gruppierung / Partei ist und ganz sicher sind auch die kritischen Stellungnahmen zu Pro-NRW berechtigt.
Aber eines scheint doch auch deutlich zu sein:

Die Aktionen der Rechten haben offen gelegt, dass die Salafisten / Islamisten in extremer Weise gewaltbereit sind  und der Islam eben doch im Kern nicht so friedlich ist, wie es uns die Offiziellen immer beruhigend versichern wollen. Dann hätten nämlich die Salafisten auf die provokanten Plakate der Pro-NRW-Aktivisten  „friedlich“ reagiert und statt mit Steinen zu werfen, weitere Koranausgaben verteilt und Plakate hoch gehalten mit der mutmachenden Aufschrift:

ISLAM IST FRIEDEN

DAS aber haben sie nicht gemacht. Sie haben den Weg der  Gewalt gewählt!
Viele Menschen in Deutschland begegnen dem Islam mit Misstrauen und beobachten die Situation der „Ungläubigen“  in islamischen Ländern mit der Sorge, dass ein starker Islam in Deutschland  / Europa ähnliche Strukturen und Machtverhältnisse hervorbringen könnte  und sie halten es zumindest für nicht ganz unwahrscheinlich, dass solche Verhältnisse hier entstehen könnten.

 
Leider gehen unsere Politiker auf diese Befürchtungen nicht ein, vielmehr tun sie alles, um zu verharmlosen und abzuwiegeln.  Islamische Terroristen in Deutschland (wie die Sauerlandgruppe) werden als Ausnahmen und Einzeltäter dargestellt, aber die Befürchtung bleibt, dass es eben nicht Einzeltäter und Ausnahmen sind. Schließlich kamen die in der islamischen Welt viel bejubelten  Attentäter von  9 / 11 zum Teil aus deutschen Universitäten und es waren „unsere Werte“, denen sie an deutschen Universitäten begegneten und die sie so tief verachteten, dass sie gewaltsam dagegen vorgehen „mussten“.

Es wäre hilfreich, wenn die Mehrheit der „friedlichen“ Muslime in vielen Demonstrationen an vielen Orten  deutlich machte, dass sie sich von allen islamisch begründeten Gewalttaten und den Salafisten distanzieren.
Man muss aber vermuten, dass es zu so einer Aktion nicht kommen wird, weil  Muslime doch lernen, dass  Islam unteilbar mit dem Koran verbunden ist und Islamisten und  Salafisten   sich auf den Koran berufen,  mit ihm in Einklang sind – und der Koran ist unantastbar und steht außerhalb aller kritischen Betrachtung.

Leider sehen unsere Politiker, die Mehrheit der Medien, aber auch die kirchlichen Entscheidungsträger das wohl anders… wie sonst ist ihr Schweigen und ihr Beschwichtigen zu verstehen?

Wollen wir aber allen Ernstes Pro-NRW und ähnlichen Gruppen das Feld überlassen in der notwendigen Auseinandersetzung mit dem Islam?

Advertisements

Kommentare»

1. Markus - 8. Mai, 2012

„Sicherlich trifft es zu, dass Pro-NRW eine rechtsradikale Gruppierung / Partei ist…“
Ich halte ProNRW für eine eingeschränkte Truppe, die das Thema Islam (kritik) viel zu ernst nimmt, anstatt sich auf die guten Werte zu konzentrieren, die wir haben.
Insofern übertreiben sie, provozieren und sind einseitig. Aber rechtsradikal? Das ist so ein Schlagwort, mit dem um sich geworfen wird – wie auch „rechtsextrem“.
Radikal bzw. extrem sind Gruppierungen dann, wenn sie anfangen, Gewalt als Lösung zu sehen, wenn sie sich dem Gespräch verweigern und keine Lösungen gemeinsam mit anderen suchen. Das erkenne ich aber bei ProNRW nicht.
Ansonsten hast Du natürlich – wie fast immer 🙂 – Recht.

2. Paul - 8. Mai, 2012

Hallo Rika, das habe ich bei Tapfer im Nirgendwo als Kommentar zu „Sicherheitsentartete Kunst“ gefunden.
Da ich nicht weiß, wie man sowas verlinkt, habe ich es einfach geklaut.

„Lynx kommentierte in Sicherheitsentartete Kunst.

in response to tapferimnirgendwo:

Eine Gegendemonstration seitens der Salafisten ist nicht notwendig und kontraproduktiv. Man kann den Propheten – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen – nicht durch eine Karikatur beleidigen. Auf dem Bild ist ein arabischer aussehender Mann mit einer Bombe auf dem Kopf zu sehen. Das ist nicht der Prophet des Islams! Es ist eine göttliche Weisheit, daß es vom Propheten Muhammad keine authentische Abbildung gibt. Also haben die Salafisten einen Mann verteidigt, von dem sie fälschlich ausgehen, daß er der Prophet sei. Über zehn Jahre lang beteten die Muslime bei der Kaaba zu dem Einen Gott, obwohl in der Kaaba und darum herum hunderte von Götzenbildern aufgestellt waren. Dieser Umstand konnte sie nicht davon abhalten, an der Kaaba zu beten und all die Götzenbilder zu ignorieren. Sie hatten damals nicht die Macht, diese Götzenbilder zu beseitigen. Wo haben jene Muslime ihren Verstand, wenn sie sich von dieser Karikatur immer wieder erneut provozieren lassen? Dadurch, daß sie sich von diesem naiven Schwachsinn haben provozieren lassen, haben sie den Pro-NRW-Leuten einen großen Gefallen getan und ein Eigentor geschossen. Da das Vorzeigen dieser Karikaturen nach abendländischen Vorstellungen ein Ausdruck von Freiheit der Meinungsäußerung und nichts Verwerfliches ist, sind es aus ihrer Sicht der Dinge die Muslime, die die Eskalation herbeigeführt haben und nicht die Pro-NRW-Leute, wodurch diese von den Medien als Opfer und nicht als Aggressoren dargestellt werden. Und mit Opfern sympathisiert man.“

Das sind, wie ich meine interessante und richtige Gedanken zum Thema, die ich auf diese Weise Dir zugänglich machen wollte.

3. Rika - 9. Mai, 2012

Paul, seit wann bist du unter die Räuber gegangen???? 😉
Klauen, das machst DUUUU doch nicht!
Nein, es war ja kein Klauen, es ist doch alles ordentlich zitiert!

Die Diskussion „drüben“ bei „tapfer im nirgendwo“ habe ich mitbekommen…. auch die Meinungsvielfalt, die sich da entwickelt hat! 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: