jump to navigation

Wie es dem Spiegel gefällt…. 5. Mai, 2013

Posted by Rika in araber, israel, meine persönliche presseschau, terrorismus.
Tags: , , , , , , , ,
trackback

In Syrien sterben Tag für Tag  Menschen!

Was zunächst nach einer Rebellion ganz nach dem Muster des „arabischen Frühlings“ aussah, entwickelte sich mehr und mehr zu einem entsetzlichen Bürgerkrieg mit völlig offenem und ungewissem Ausgang.

Und immer dabei im kriegerischen Geschehen die Medien, die uns mehr oder weniger gut informiert und ausführlich und selbstredend völlig ‚meinungsfrei‘ und neutral im Sinne einer objektiven Berichterstattung darüber Mitteilung machen, wer gegen wen, warum, wo und wozu in diesem Konflikt agiert.  Das Regime Assad müsse nun wie der Pharao in Ägypten endlich das Zepter aus der Hand legen, war da (zunächst) zu hören und natürlich war ‚man‘ auf der Seite der Aufständischen, denn die hatten ja nur das Gute im Sinn, ihre Ziele galt es zu unterstützen. Doch je länger der Krieg dauerte und je mehr bekannt wurde, dass auch die Rebellen keinesfalls nur die „Guten“ sind und ihre Ziele eben nicht unbedingt dem entsprechen, was wir Europäer uns unter demokratischen Verhältnissen mit Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit vorstellen, desto mehr geriet auch die Berichterstattung in die Nähe der vagen Voraussagen. Man konnte in letzter Zeit sogar ernsthafte Besorgnis über die Lage der Christen in Syrien lesen und Forderungen wurden laut, ‚man‘ (die USA und Europa) müsse nun endlich dem Schlachten ein Ende machen, am besten mit Unterstützung aus der Luft. Nur, so war die bange Frage, wen unterstützt ‚man‘ und könnten gleichfalls ins Gespräch gebrachte Lieferungen schwerer Waffen nicht in die falschen Hände geraten? Aber wer ist falsch, wer ist richtig in diesem Krieg?

Diese Frage konnte bisher nicht mal der Spiegel beantworten.

Das ist für so ein großes und wichtiges Magazin eine überaus ungemütliche Situation, nicht zu wissen, gegen wen man anschreiben muss, oder wem man medial das Händchen halten sollte.

Aus dieser misslichen Lage wurde der Spiegel nun befreit, Israel sei Dank!

Denn die Israelis nahmen ihr Recht auf Selbstverteidigung beherzt wahr und setzten es in die Tat um, indem sie ihre Luftwaffe Ziele in Syrien angreifen ließen, Ziele, die ganz offensichtlich auch der Aufrüstung der Hisbollah an Israels Grenze dienen: Waffentransporte / Waffenlager! Dass es sich bei den Waffen nicht um Steinschleudern handelt, mit denen die kleinen Jungens aus Fatah-Land gerne ihren verhassten jüdischen Gegnern Löcher in den Kopf schießen, ist vermutlich selbst den naivsten Leuten unter uns klar, genauso klar wohl wie die Tatsache, dass auch nicht die Dinger, die bei Spon gerne mal als ‚Silvesterböller aus Gaza‘ beschrieben werden, mit diesem Angriff gemeint waren.

Nein, Israel hat sich gegen „richtige“ Waffen zur Wehr gesetzt, solche, von denen sich der Westen nicht so ganz klar ist, ob es gut sei, wenn sie in die falschen Hände gerieten – und falsch oder gut, wer weiß das schon, s.o.!

Bei Spiegel ist man erleichtert!

Endlich kann man wieder vollkommen zweifelsfrei titeln und berichten:

Nächtlicher Raketenbeschuss: Syrien wertet Luftangriffe aus Israel als Kriegserklärung Zweimal hat Israel in den vergangenen Tagen Syrien mit Raketen angegriffen. Das Regime in Damaskus bezeichnet die Attacken als Kriegserklärung – und kündigt Vergeltung an. Auch Ägypten wertet Israels Handlungen als Aggression, die Angst vor einem großen Krieg in der Region wächst.

„Syrien wertet Luftangriff aus Israel als Kriegserklärung“ Das ist doch eindeutig! Und plötzlich wird aus einem Bürgerkriegsland mit vollkommen unklarer Struktur, was die „Regierung“ betrifft, wieder nur ein  „Syrien erklärt“ – von den Rebellen keine Rede!  Zwar klärt auch der Spiegel darüber auf, dass der, der da erklärt, der „Informationsminister“ der syrischen Regierung ist, wohlgemerkt ein Minister des verhassten Assad-Regimes, das auch der Spiegel so gerne fallen sähe, aber wenn man GEGEN ISRAEL  schreiben kann, verkneift man sich natürlich sämtliche zuvor gemachten Aussagen über die blutige Assad-Diktatur, da zählt nur noch eins: Der gemeinsame Gegner aller  Syrer, Araber, Islamisten und aufrechten Streiter für Menschenrechte und Demokratie in den freien Redaktionen dieser Welt:

ISRAEL

Dass aus Ägypten, dem Musterland der arabischen Rebellion diese Töne kommen….

Unterstützung für Syrien kommt aus Ägypten. Die Regierung in Kairo verurteilte die israelischen Luftangriffe als „Aggression“. Die Angriffe verstießen gegen internationales Recht und bedrohten die Sicherheit und Stabilität in der Region, erklärte das Präsidentenamt. Die Arabische Liga forderte die Vereinten Nationen wegen des Angriffs zum Handeln auf.

und der Spiegel das einfach so unkommentiert weiterreicht ans geduldige Leservolk, verwundert dann schon gar nicht mehr. (Man hätte ja beispielsweise auch sehr dezent – damit die einheimischen und die deutschmigrantischen  Freunde Ägyptens und des Propheten nicht beleidigt werden – also sehr dezent mitteilen können, dass die nach Syrien eingesickerten islamistischen Kämpfer für Allah und den Propheten und ihre Auftraggeber und Hintermänner eine größere Gefahr für die Stabilität in der Region darstellen als alle Israelis zusammen!) Es ist aber viel einfacher, die gebetsmühlenartig vorgebrachte Behauptung der Araber und ihrer Sympathisanten zu vertreten, Israel gefährde den Weltfrieden. Das passt einfach besser ins Konzept des Spiegels und ähnlich motiviert arbeitender Redaktionen.  Der grassliche Dichter und sein Fürsprecher lassen grüßen und die Kirchentagsoberen gleich mit, die zwar die Lügenmärchen der arabischen Christen und ihrer N.- Ausstellung befürworten, für den Frieden im Nahen Osten aber vor allem Israel verantwortlich machen.

Immerhin – und das ist bei spon keine Selbstverständlichkeit – wird auch die israelische Sicht der Dinge mitgeteilt:

 Ein hochrangiger israelischer Verantwortlicher sagte, die Angriffe hätten iranischen Waffenlieferungen für die libanesischeHisbollah-Miliz gegolten. Jerusalem hatte in der Vergangenheit immer wieder klargestellt, Waffenlieferungen aus Syrien an die Hisbollah unter keinen Umständen zu dulden.

Den Artikel kann man nachlesen.

NACHKLAPP:

Etwas differenzierter aber mit ähnlich reißerischer Aufmachung wie bei spon schreibt „welt-online“  über den israelischen Luftangriff auf Ziele in Syrien.  Bei welt-online heißt es:

Israel greift den Iran in Syrien an

Die „Ziele“ des Angriffs werden so beschrieben:

Israelische Sprecher betonten, die Angriffe auf Ziele in und bei Damaskus dienten einzig und allein dazu, eine direkte Bedrohung Israels durch die Aufrüstung der Hisbollah mit chemischen Waffen und Raketen mit größerer Reichweite zu verhindern. Auch israelische Quellen bestätigten inoffiziell den in Syrien gemeldeten Angriff auf ein „wissenschaftliches Forschungszentrum der syrischen Armee“ in Dschamraya bei Damaskus. Genau hier setzten israelische Kampfflugzeuge schon am 30. Januar 2013 einen Raketentransport an die Hisbollah außer Gefecht. In dem Zentrum werden nach westlicher Einschätzung Gas- und Giftsprengköpfe hergestellt.

Der ganze Artikel findet sich hier:

http://www.welt.de/politik/ausland/article115897806/Israel-greift-den-Iran-in-Syrien-an.html

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: