jump to navigation

Weltweite Unterstützung für Terroristen…. 4. Juni, 2014

Posted by Rika in araber-"palästinenser", israel, meine persönliche presseschau, terrorismus.
Tags: , , , , ,
trackback

Als es die USA vor knapp 13 Jahren traf und die Zwillingstürme in New York zusammen brachen, war sich die westliche Welt schnell einig in der Verurteilung global agierender Terrorsysteme. Seither hat „die westliche Welt“ immer wieder vollmundig bekundet, sich mit aller gebotenen Konsequenz gegen den Terror zur Wehr zu setzen, wo immer er die (wirtschaftlichen Interessen*** der westlichen) Welt bedroht. Zu den ins Visier der westlichen Welt genommenen   Organisationen zählte dabei auch die Hamas, jene aus der Muslimbruderschaft hervorgegangene Partei im Gazastreifen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, solange gegen das verhasste „zionistische Gebilde“ zu kämpfen, bis dieses ein für allemal von der Landkarte verschwunden, aus dem Geschichtsbuch getilgt und der von ihnen „Palästina“ genannte Landstrich zwischen  dem Jordan und dem Mittelmeer von allen Juden gereinigt ist. Ich wiederhole hier gerne die Aufforderung das Programm der Hamas selbst zu überprüfen, es ist in ihrer Charta eindrucksvoll dargelegt. Ein kurzer Auszug daraus siehe unten.

Im Zuge des arabischen Frühlings, der vorübergehend auch in Ägypten Einzug hielt, gelang es der Muslimbruderschaft zu einer treibenden Kraft im Bestreben um das Errichten eines Scharia konformen Gottesstaates in Ägypten zu werden. Doch in aller kürzester Zeit begriffen viele Ägypter, dass sie sich auf einem wenig gutem Weg befanden und machten die Revolutionsergebnisse rückgängig. Die Muslimbruderschaft wurde verboten, die Hamas von der „neuen“ Regierung als Terrororganisation eingestuft und jegliche offiziell-inofiziellen Kontakte nach Gaza abgebrochen. Selbst die Schmugglertunnel kamen unter strenge Aufsicht der ägyptischen Behörden und wurden weitest gehend geschlossen. Der Hamas in Gaza gingen  die lukrativen Einkünfte aus „Zoll“ und Einfuhr durch die Tunnel flöten  und auch die Gelder der lieben arabischen Brüder flossen weniger reichlich als so dringend benötigt. Was lag da näher als sich nach gesicherten Geldern umzusehen? Und wem flossen und fließen diese Gelder  reichlich und aus nie versiegender Quelle zu? Richtig. Herr Abbas und seine Fatah erfreuen sich der allergroßzügigsten Versorgung durch UN, EU, arabische Freunde und… und… und. Man nahm Kontakt auf. Und siehe da, der Kampf gegen den zionistischen Feind vereint selbst die zerstrittensten Gegner.  Denn auch die als „gemäßigt“ angesehene Fatah hat ja niemals aufgehört für ein Palästina ohne Juden und einen Nahen Osten ohne Israel zu kämpfen, sie war lediglich etwas geschickter in der Tarnung ihrer eigentlichen Vorhaben und die sich nach „Frieden für die Palästinenser“ sehnenden Europäer und Amerikaner ließen sich leicht und gerne täuschen.  Man denke an die strategische Partnerschaft, die die SPD mit den Herren von der Fatah anstrebt oder an die lauten Überlegungen, mit der Hamas eine eben solche eingehen zu wollen. Herr Steinmeier war zwar noch in seiner ersten Amtszeit  auf Distanz zur Hamas gegangen, aber Politiker haben nur ein denkbar kurzes Gedächtnis und der Friede für die in Israel lebenden Juden scheint den Europäern nicht ganz so wichtig zu sein….

Diese Zielsetzung einer gemeinsamen Strategie  ist nun erreicht.

Dank der Verbrüderung der feindlichen Brüder und der Bildung einer „Einheitsregierung“ aus Hamas und Fatah, wurde die Hamas in den Kreis der „Friedenspartner“ aufgenommen.

 Weltweite Unterstützung für die neue Einheitregierung der Palästinenser: Nach den USA hat sich auch die Europäische Union grundsätzlich zur Zusammenarbeit mit der neuen Regierung unter Einschluss der Hamas bereiterklärt.

schreibt man bei spon. Zwar habe die EU zur Bedingung gemacht, dass man (die Einheitsregierung) an einer Zweistaatenlösung und dem Existenzrecht Israels festhalte, aber diese Erklärung der EU, so mutmaße ich, ist nicht mehr wert als das dünne Papier, auf der sie geäußert wurde, hat sie doch auch in der Vergangenheit immer wieder deutlich gemacht, dass ihr die Sicherheit und die unversehrte Existenz israelischer Bürger herzlich egal ist. Weder hat sie sich massiv gegen den Raketenterror der Hamas aus Gaza gewandt, noch hat sie die Erklärung Abbas, sein „Palästina“ habe judenrein zu sein, zum Anlass für eine deutliche Rüge genommen. Im Gegenteil. Sie hält die „Siedlungen“ für ein Friedenshindernis und unterstützt  den Boykott israelischer Produkte, die in den vermeintlichen „Siedlungen“ hergestellt oder in landwirtschaftlichen Betrieben angebaut werden.

Und selbstverständlich sieht sie Israel in der Rolle des Schurken, der die Friedensbemühungen hintertreibt, indem die Regierung die Gespräche mit der Fatah absagt. Was, so frage ich mich, würden wohl die USA machen oder die EU, wenn sie permanent von einem „Friedensgesprächspartner“ mit Raketen angegriffen und durch Selbstmordattentäter bedroht wären?   Fröhlich weiter verhandeln?  Die USA nahmen Rache für 9.11. !  die Verfolgung der Hintermänner der Terroristen auf. Unerbittlich! Und die Europäer unterstützten sie dabei….

Wenn Israel sich gegen die Hamas wehrt und / oder die Sicherheit seiner Bewohner durch Schutzzäune zu gewährleisten versucht, tritt die UN zusammen und verfasst eine Resolution und die Medien schreiben einmal mehr, dass die Israelis das Friedenshindernis schlechthin sind.

…………………………

Auszug aus der Charta der Hamas:

Die islamische Widerstandsbewegung ist ein Glied in der Kette des Dschihad gegen die
zionistische Invasion. Sie knüpft unmittelbar an die von Izz ad-Din al-Qassam[15] und seinen
Mitstreitern im Dschihad unter den Muslimbrüdern 1936 gemachten Anfänge an. Weiterhin
knüpft sie auch an den Dschihad der Palästinenser und Muslimbrüder im Krieg von 1948 und
die Widerstandsaktivitäten der Muslimbrüder im Dschihad seit 1968 an.
Liegen diese Glieder auch sehr fern und haben auch die Hindernisse, die die Helfershelfer des
Zionismus den Dschihad-Kämpfern in den Weg gestellt haben, dazu geführt, dass der
Dschihad nicht kontinuierlich fortgeführt werden konnte, so strebt die Islamische
Widerstandsbewegung doch danach, Gottes Versprechen wahrzumachen, ganz gleich, wie
lange dies dauern mag. Der Prophet – Gott segne ihn und schenke ihm Heil-, sprach: „Die
Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis
sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden
sprechen: „Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt.
Komm und töte ihn!“ Nur der Gharkad-Baum[16] wird dies nicht tun, denn er ist ein
Baum der Juden.“ (nach den Hadith-Sammlungen des al-Buchari und Muslim[17])

………………………….

*** Sind wirtschaftliche Interessen durch Terroristen bedroht, kann die „westliche Welt“ sehr, sehr schnell und effektiv handeln, siehe Libyen. Wenn große Bereiche Afrikas durch islamistischem Terror in pausenloser Angst gehalten, Menschen abgeschlachtet und gemordet werden, aber keinerlei wirtschaftliche Nachteile für „den Westen“ zu befürchten sind, hält man vollmundige Sonntagsreden oder Plakate in die Höhe, auf denen man die Bitte lesen kann, die „girls“ zurück zu bekommen…. ein trauriges Gesicht dazu und fertig ist der Kampf gegen den Terror…

 

 

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: