jump to navigation

Fremde Feder: Warum 1964 die PLO und nicht der Staat Palästina gegründet wurde! 6. Mai, 2015

Posted by Rika in aktuell, antisemitismus, araber-"palästinenser", fatah, hamas, israel, plo, terrorismus, zweistaatenlösung.
Tags: , , , , ,
trackback

Mit wenigen Worten alles gesagt!
Wer – außer denen, die den Staat Israel nicht wollen – sollte das nicht verstehen können?

facts, info, opinion

Man liest derzeit immer häufiger, dass es angeblich keine Alternativen zu einer Gründung eines „palästinensischen“ Staates gebe. Amerikas Präsident Obama erwägt die Anerkennung eines solchen Staates in der UN, die Franzosen und die EU überlegen neue Schritte, um dahingehend Druck auf Israel auszuüben. In der Öffentlichkeit gilt als sicher, dass es allein an Israels Weigerung und den „Siedlungen“ in der Westbank – wie Judäa und Samaria seit der jordanischen Besatzung genannt werden – liegt, dass es den 23. arabischen Staat (Palästina) noch nicht gibt.

Ist es wirklich so, dass Israel sich einfach weigert, einen weiteren arabischen Staat entstehen zu lassen oder ist die Realität möglicherweise eine andere?

Die Gegenwart, in der wir leben, ist ein Ergebnis der Ereignisse, Handlungen und Entscheidungen, die in der Vergangenheit passierten. Die Vergangenheit begann nicht 1967 nach dem Sechs-Tage-Krieg, sondern schon viel früher. Ich möchte euch aber nicht mit uralten Geschichten von Völkerwanderungen und Eroberungszügen…

Ursprünglichen Post anzeigen 785 weitere Wörter

Advertisements

Kommentare»

1. caruso - 18. Mai, 2015

Wie es ausschaut, verstehen tun es weder die EU noch die USA. Oder sie wollen es nicht verstehen. Ich vernute das zweite. Ich denke, weil sie ohne es auszusprechen, vielleicht sind sie sich dessen auch nicht bewußt, sie wollen lieber einen neuen arabischen Staat, nicht neben sondern statt Israel, Aus Angst vor der arabischen / moslemischen Straße, wegen Öl, wegen erhoffte Verschonung vor Attentaten, wegen dem riesigen Markt und Antisemitismus. Alles mehr oder weniger gleichwertig (oder wie ich es sagen soll. „Deutsche Sprache, schwere
Sprache, das sie der Teufel holt.“ So stand es vor ca. 6o Jahren vor der Tür an der Uni Wien, wo man Deutschkurse für Ausländer abgehalten hat. Ich war nur zweimal dort, es ging nämlich um Grammatik und sie ist für mich Chinesisch, in meiner Muttersprache Ungarisch auch. Sollte ich also Fehler machen, da ist die Erklärung).
lg
caruso


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: