jump to navigation

Märchenhaft…. 17. Juli, 2015

Posted by Rika in atomabkommen, gesellschaft, iran, israel, politik, terrorismus.
Tags: , , , , , , , , ,
trackback

Seitdem der Klatsch-und Tratschpresse der Pfauenthron verloren ging – den jüngeren Lesern sei gesagt, dass einst die Hofberichterstattung aus dem Palast des Schahs von Persien zu der beliebtesten Wochenlektüre der Deutschen (Frau) gehörte und es ein überaus tragischer Verlust für alle Friseursalonbesucherinnen war, als diese mit der triumphalen Rückkehr des erzkonservativen Ajathollah Ruholla Chomeini aus seinem Pariser Exil abrupt zum Erliegen kam -, also seitdem hat es kaum so einen Jubel über Persien – besser bekannt als Iran –  mehr gegeben.

Allerdings jubeln weniger die Friseure und ihre treuen Kundinnen, als vielmehr die vielen, vielen großen und kleinen Geschäftemacher, die nun die glänzende Sonne des Mammon über Teheran aufgehen sehen. Der Wirtschaftsminister höchstselbst gibt den Startschuss und alle, alle werden ihm folgen. Nebenbei werden auch die Hersteller von Scheuklappen wahnsinnig gute Geschäfte machen. Denn die – ich meine die Scheuklappen – wird man im Land der Mullahs wohl brauchen, damit man die Menschenrechtsverletzungen einfach nicht zu Gesicht kriegt. Denn uns hier in Deutschland ist die Wahrung und Verteidigung der Menschenrechte sehr, sehr wichtig und unsere reisenden Staatsdiener mahnen sie überall an, wo immer und  wann immer sie dazu Gelegenheit haben.

Ganz nebenbei – heute ist der Herr Außenminister in Kuba und mahnt da vor allem die „Menschenrechte“ an (wie die Nachrichten im Deutschlandfunk halbstündlich verkünden)  – um vermutlich anschließend die Lage in Kuba für deutsche Geschäftsleute zu sondieren, haben doch die USA ihre Politik der strikten Isolierung Kubas ein wenig gelockert.

Die Mahnung zur Einhaltung der Menschenrechte in Kuba ist nach bundesrepublikanischer Weltanschauung schon sehr wichtig, schließlich ist Kuba ja ein von antikapitalistischen Kommunisten regiertes Land, mit dem vor einigen Jahren noch die sozialistische Völkerfreundschaft durch die damalige DDR gepflegt wurde.  Allerdings ist mir bisher nicht zu Ohren gekommen, dass dort Frauen gesteinigt werden, wenn sie von einem fremden Mann vergewaltigt wurden oder – was natürlich gar nicht sein darf – der Liebe wegen schwach wurden  und es zu einem nicht durch den Trauschein geregelten Sexualverkehr gekommen ist. Auch habe ich bisher nicht gehört, dass Schwule an Baukränen aufgehängt werden und Gläubige, die sich  von der herrschenden Religion  Ideologie abgewendet haben, auf Geheiß eben dieser getötet werden.

Ja, die Menschenrechte sind sehr wichtig. Vor allem sind sie dort wichtig, wo kein Geld die Welt regiert… die armen Schlucker haben ja sonst nichts, um das sich unseren Damen und Herren Minister kümmern könnten.

Aber der Iran hat … JETZT!

Jetzt haben sie nämlich diesen supertollen Atomvertrag abgeschlossen, der Iran und die 5+1-Gruppe (also die 5 Vetomächte und Deutschland), der in ein neues strahlendes Zeitalter führen wird. Die Iraner strahlen gleich mehrfach.

1. dürfen sie ihr Atomprogramm nahezu ungehindert fortsetzen. Natürlich dient es nur der friedlichen Nutzung. Die Iraner sind nämlich total abhängig von der Kernenergie, weil sie weder Kohle (Erbarmung) noch Erdöl oder Erdgas besitzen, die Sonne einfach nicht genug scheint, um die Energiekrise durch Solarenergie zu bewältigen und auch der Wind wenig Anlass zur Freude bietet.  Windräder, wie sie hierzulande ganze Landstriche  schmücken, sind da völlig unangebracht. Ebenso übrigens wie die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen. Für ausgedehnte Maisfelder fehlt in Iran das Wasser, ist ja alles nur Wüste dort.  Das müssen selbst die Grünen bei uns hier in Deutschland verstehen und auch die Kanzlerin, die ja bekanntlich der Atomkraft abgeschworen hat.

2. können die Iraner  auf dem Weg der unfriedlichen Nutzung der Kernenergie problemlos weiter marschieren. Zwar müssen sie einige ihrer Zentrifugen abschalten (keineswegs zurückbauen) und auch dürfen ab und zu mal Kontrolleure vorbei schauen und sehen, wie friedlich es bei der Nutzung der Atomkraft doch zugeht, aber da diese Kontrollen langfristig vorher anzukündigen sind (laut Vertrag!), kann man doch   alle Leichen schnell unter den berühmten Teppich kehren   alles so einrichten, wie es die Kontrolleure zu sehen wünschen,  nicht wahr?!

3. werden die Iraner froh darüber sein, dass niemand es als Vertragshindernis angesehen hat, dass die Regierung hundertausende Iraner auf den Straßen Teherans „Tod Amerika!   Tod Israel“ brüllen lässt. Man stelle sich mal vor, die amerikanische Regierung wäre darob beleidigt und hätte den schönen Vertrag deshalb nicht mehr abschließen wollen. Aber, wie heißt es doch so schön, „die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.“ Allerdings sei hier vermeldet, dass nicht alle Amerikaner „dumme Kälber“ zu sein scheinen, im Kongress, so las ich, formiert sich Widerstand gegen den Vertrag…. aber der hat wohl wenig Aussicht auf Erfolg. (Dass Israel vernichtet werden soll nach dem Willen der iranischen Regierung, nimmt man dagegen billigend [und mit heimlicher Zustimmung?!] inkauf.)

4. schließlich, strahlen die Iraner, weil sie den Vertrag zu ihren Gunsten unterschrieben haben und darum nun wieder weltweiten Handel treiben dürfen. Der wird ihnen viele, viele Euros und Dollar einbringen, mit denen sie dann den Terrorismus noch besser fördern können, als sie es ohnehin schon tun.

Ist das nicht prima? Es ist wie im Märchen….  aus Stroh wird Gold, Hans findet eine goldene Gans, die Goldmarie steht unter dem Fenster – es regnet Gold  und Herr Gabriel legt dann die goldenen Eier des Handels mit Iran den deutschen Geschäftemachern ins ungemachte*** Nest…

Ein kleiner Schatten ist leider doch auszumachen. Herr Netanjahu hält den Vertrag für den größten Fehler der jüngeren Geschichte. Er kann einfach nicht glauben, dass über Teheran nun die Sonne des Friedens strahlend hell wie am ersten Tag der Schöpfung aufgehen wird. (Siehe dazu Ulrich Sahm, „Israel droht mit Selbstverteidigung“)

Ich glaube das auch nicht und teile Herrn Netanjahus Bedenken.

Ich fürchte, dass nicht die helle Sonne des Friedens über Teheran aufgeht, sondern der mächtige Schatten des Bösen   Mordors  den Nahen Osten bedroht….. und nicht nur ihn, sondern uns gleich mit.

*** Das Nest ist zwar fertig, aber ich nenne es ungemacht, weil es vor Dreck stinkt… siehe Scheuklappen und so.

Allen, die an einer sehr gut begründeten Darlegung der Probleme interessiert sind, als ich sie in meiner Glosse geleistet habe, sei neben Ruth Brachas Text (siehe „Fremde Feder“) der Text Joachim Nikolaus Steinhöfels empfohlen, der die Probleme ganz wunderbar auf den Punkt bringt: „Das Atomabkommen ist eine bedingungslose Kapitulation

Advertisements

Kommentare»

1. Paul - 17. Juli, 2015

Liebe Rika,
angeregt durch Deine Gedanken ist mir folgende Idee gekommen.

Bei uns werden Atomkraft werke verboten, weil sie so gefährlich sind.
Die gleiche Regierung, die sie hier verbietet ermöglicht sie dem Iran.
Ist das nun idiotisch, Schizophren oder super schlau und raffiniert?

Man genehmigt den Iranern die extrem gefährlichen Atomkraftwerke, die bei uns wegen dieser extremen Gefährlichkeit verboten sind, weil man den Iran vernichten möchte. Sollte man Israel und Bibi mal sagen. Dann sind sie diese Sorge los und wir haben in brüderlicher/schwesterlicher Verbundenheit geholfen.
Aber Pst! Ist noch ganz geheim. Habe ich eben erst vertraulich aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfahren. Bitte auch vertraulich behandeln und nicht weiter sagen.

Deswegen bleibe ich auch anonym!

Herzlich, XXX 🙂

2. Rika - 18. Juli, 2015

Danke für diesen wunderbaren Hinweis, lieber Anonymus! 🙂

3. caruso - 18. Juli, 2015

Liebe Rika, Du und J.Steinhöfel habt viel mehr Verstand als die ganze Bundesregierung&Bundestag zusammen. (Von Obama&Co. einmal nicht zu reden). Und sollte es jemanden gegeben haben, die in diesen beiden Regierungsorganen anders dachten und empfanden – dieser Jemand (einer oder mehrere) hatte(n) nicht den Mut aufzustehen und „Nein“ zu sagen. Ein trauriges Zeugnis für die deutschen Politiker. –
Was ist das? Dummheit, Verantwortungslosigkeit, Kurzsichtigkeit, Geldgier – oder alles zusammen? –
Würde dem Iran gelingen, Israel auszulöschen, bin sicher, daß nicht
wenige sich darüber freuen würden – dabei denke ich nicht nur an die Politikerkaste sondern auch an das sogenannte Volk. Ich wäre froh, sehr froh, wenn ich Unrecht hätte.
lg, und Dir & allen einen schönen Sonntag
caruso

4. Rika - 19. Juli, 2015

Ach, liebe Caruso…
würde Verstand (mit dem die meisten Menschen doch überreich gesegnet sind, könnten sie sonst in Handel, Wissenschaft, Kunst, Handwerk, Medizin, Wirtschaft usw Erfolg haben) – würde also Verstand die Welt regieren, oder wenigstens die Vernunft, dann, ja dann müsste es doch eigentlich auf diesem Planeten ganz anders zugehen.
Aber der Verstand wird der Macht zum willfährigen Gehilfen und da scheiden sich dann die Geister.
Ich danke Dir dennoch für Dein freundliches Kompliment und gebe es mit vielen lieben Grüßen an Deine Adresse wieder weiter!
Leider hast Du mit Deiner düsteren Einschätzung zur klammheimlichen Freude über eine Niederlage Israels wohl nur allzu Recht, was ich zutiefst beklage.
Manchmal denke ich, es hat sich seit der Klagen der Psalmisten über Israels Feinde nichts, aber auch gar nichts geändert…. im Gegenteil. Die Möglichkeiten dem Volk des Bundes zu schaden, sind eher größer und mehr als weniger geworden.

Und so zitiere ich hier den alten Psalm 122 nach der „Neuen Genfer Übersetzung“

„Wünscht Jerusalem Frieden und Glück!
Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem. Von David.

Wie sehr habe ich mich gefreut, als andere zu mir sagten:
»Lasst uns zum Haus des Herrn pilgern!«
2 Und dann standen wir in deinen Toren, Jerusalem.
3 Jerusalem, wie beeindruckend bist du erbaut –
eine Stadt, in der Haus an Haus fest errichtet steht!
4 Dort hinauf zogen schon immer die Stämme ´Israels`,
die Stämme des Herrn.
Es ist eine feste Ordnung für Israel,
dort den Namen des Herrn zu preisen.
5 Denn dort ist auch der Sitz des obersten Gerichts,
der Thron des Königshauses Davids.
6 Wünscht Jerusalem Frieden!
Friede und Glück komme über alle, die dich, Jerusalem, lieben!
7 Ja, Friede herrsche innerhalb deiner Stadtmauern,
Ruhe und Glück in deinen Palastanlagen.
8 Wegen meiner Brüder und Freunde ´dort`
will ich dir Frieden zusprechen.
9 Weil in dir das Haus des Herrn, unseres Gottes, steht,
will ich nur das Beste für dich suchen!“

(Der Einfachheit halber habe ich den Psalm von dieser Seite kopiert: https://www.biblegateway.com/passage/?search=Psalmen+122&version=NGU-DE )

Liebe Grüße und eine gute Woche!
Shavua tov lekulam!
Rika


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: