jump to navigation

Fremde Feder: Ein offener Brief nach dem Terroranschlag in Orlando an alle Muslime 12. Juni, 2016

Posted by Rika in aktuell.
trackback

Deutlich, ja, drastisch formuliert von Gerd Buurmann.

Ich stimme ihm zu, schließe mich seiner Bitte an Muslime hier im Land und darüberhinaus an:

Tapfer im Nirgendwo

Liebe Muslime,

ich brauche Eure Hilfe!

Entschuldigt, dass ich Euch als Mitglieder einer Religionsgemeinschaft anspreche. Eigentlich ist mir egal, woran Ihr glaubt, aber der Terrorist, der in Orlando gemordet hat, bekannte sich vor seiner Tat zum Islamischen Staat und vollführte seine Taten im Namen eines Gottes, den er Allah nannte. Er tötete in einem Club für Homosexuelle, so wie seine terroristischen Glaubensbrüder vor ihm in jüdischen Märkten und Museen, in Theatern, Redaktionen, Hotels und auf Straßen gemordet hatten.

Der Hass auf Homosexuelle, Juden und Frauen findet sich in vielen fundamentalistischen Ideologien und er findet sich auch im Koran! In den letzten Jahren wurden Frauen, Homosexuelle und Juden weltweit im Namen des Islams ermordet. Sämtliche Staaten, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft werden, sind islamische Länder. Der Hass auf Juden, Frauen und Homosexuelle ist keine notwendige, aber eine mögliche und für viele Islamisten naheliegende Interpretation des Korans.

Ich würde die…

Ursprünglichen Post anzeigen 726 weitere Wörter

Advertisements

Kommentare»

1. riepichiep - 12. Juni, 2016

Die Leichen sind noch nicht richtig kalt, die Verletzten schweben noch in Lebensgefahr …
Und die ersten schlachten es politisch/religiös aus! Wie schade und unverschämt!

2. Rika - 13. Juni, 2016

Ausschlachten?
Unverschämt?
Ich kann gar nicht sagen, wie entsetzlich für mich das “ Abschlachten“ unschuldiger und friedlich feiernder Menschen ist, die einfach nur ein Konzert genießen wollten. Sie wurden gerade deshalb kaltblütig erschossen – vor wenigen Monaten in Paris.
Ich kann gar nicht sagen, wie entsetzlich für mich das Abschlachten unschuldiger und friedlich feiernder homosexueller Männer ist – sie wurden gerade deshalb kaltblütig erschossen.

Die Täter von Paris bekannten sich zum Islam – und was war die größte Sorge deutscher Politiker und Medien? Um des lieben Friedens willen nicht „den Islam“ und „die“ Muslime unter Generalverdacht stellen, denn IS hat nach Meinung vieler Medienvertreter nichts mit Islam zu tun, so wenig wie das berühmte „Allahu Akba“, das die Täter riefen. Vielleicht wissen ja die wenigsten Deutschen, dass mit „Allahu Akba“ jeder Gebetsruf von den Minaretten und jedes Gebet eingeleitet wird.

Der Täter von Orlando bekannte sich zum IS – ISLAMISCHER STAAT.
Der wütet seit Jahren in Syrien und Irak, tötet nahezu wahllos yezidische und christliche Männer auf die grausamste und barbarischste Weise, versklavt und vergewaltigt christliche und yezidische MÄDCHEN und Frauen und verbreitet Angst, Schrecken und Terror.

Sind friedliche Muslime jemals zu Tausenden auf die Straße gegangen, um sich vom „Terror in Allahs Namen“ zu distanzieren?

Als die Mohammed-Karikaturen erschienen, brannten in den muslimischen Ländern israelische und amerikanische Fahnen und wurde zum Boykott dänischer Waren aufgerufen.

Und da reden Sie von Ausschlachten und finden es unverschämt, was Gerd Buurmann schreibt und ich unterstützend verlinke?

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Themenkreis „Islam“ …. mein Schrecken ist in den Jahren eher größer geworden, obwohl am Anfang das Bemühen stand, mehr verstehen zu wollen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: