jump to navigation

Oktober – so golden… 25. Oktober, 2020

Posted by Rika in aktuell.
Tags: , ,
trackback

An diesem letzten Sonntag im Oktober 2020  sitze ich an meinem Schreibtisch und lese, lese verschiedene Beiträge in den sozialen Medien. Manche erinnern mich an eigene Berichte, die ich in früheren Jahren hier im Blog  geschrieben habe… manche stimmen mich nachdenklich, über andere muss ich schmunzeln und wieder andere machen mir auf bedenklich stimmende Weise klar, dass  meine zahlreichen Einlassungen zum Thema Islam heute nichts an ihrer Aktualität verloren haben, eher ist mein Erschrecken über  die Reaktionen auf die Forderungen muslimischer Verbände, vor allem aber auf die mit dem Koran begründeten  Gewalttaten noch größer geworden.

Ich könnte daran verzweifeln – oder, wie ich es in einem Kommentar bei Facebook schrieb, beinahe verstummen.

Aber das soll heute nicht mein Thema sein.  Ich sitze nämlich nicht nur an meinem Schreibtisch vor dem Fenster und lese oder schreibe, nein, ich schaue auch aus dem Fenster, in den wunderschönen, herbstlich-golden gefärbten Garten des Nachbarn.  Das Bild wirkt etwas verschwommen, was vermutlich dem Umstand geschuldet ist, dass ich es durch das geschlossene Fenster aufgenommen habe und sich eine leichte Spiegelung des Innenraums nicht verhindern ließ…

Als im letzten Jahr meine wunderbare Eberesche gefällt werden musste, weil sie einer unheilbaren Pilzerkrankung zum Opfer gefallen war, empfand ich tiefe Trauer über diesen großen Verlust, war mir der Baum doch so lieb geworden, den ich vor 40 Jahren als kleines Pflänzchen durch Ausbuddeln und Eintopfen „gerettet“ hatte, als es unter dem Zaun eines Spielplatzes seine ersten kleinen Triebe zeigte und mit Sicherheit von den Gärtnern irgendwann als unerwünschter Wildwuchs entfernt worden wäre.

Heute nun denke ich zwar immer noch wehmütig an die wunderschöne Eberesche früherer Jahre, aber zugleich erfreue ich mich an dem großartigen Anblick, der sich mir nun durch die freie Sicht auf Nachbars Garten bietet.

Der Herbst ist ohnehin meine Lieblingsjahreszeit – wobei ich gestehen muss, dass ihm, in den letzten Jahren, der Frühling fast den Rang abgelaufen hat.

Hinter der Mauer, die unseren kleinen Garten von dem großen des Nachbarn trennt, vollzieht sich der Wechsel der Farben von den verschiedenen Grüntönen zu leuchtendem Gelborange, das man beinahe Golden nennen kann. Dazwischen noch einige grüne Blätter, die das Laub der Birken flirrend erscheinen lassen, obwohl kein Wind geht.

Nicht mehr lange, und er Blättervorhang verschwindet – sehr zum Missfallen des Nachbarn, der dann die Unmengen von Laub auffegen muss, die jetzt noch den Blick auf das Nachbarhaus verhindern…

Es ist in jedem Jahr das gleiche großartige Schauspiel, das der Herbst uns bietet und selbst an trüben Tagen ein Leuchten hervorzaubert, wie es sonst nur strahlender Sonnenschein vermag.

Werbung

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: