jump to navigation

mein kleines lebenszeichen…. 24. März, 2017

Posted by Rika in aktuell, aus meinem kramladen, familie.
Tags: , , , , ,
2 comments

liebe leute,

es geht mir gut. die op  ist am 13. 3. wie geplant und gut verlaufen… ich bin begeistert von der modernen medizin, dank derer ich gar keine schmerzen beim aufwachen und auch danach hatte … in der klinik schmerzkatheter …  zuhause pillen und tropfen….

ich bin so dankbar für alle leute in der klinik, die den patienten durch ihre individuellen begabungen, ihr können und wissen das leben erleichtern … das gilt für die mitarbeiter auf der station ebenso wie natürlich für die hervorragenden ärzte und die fachleute im op…

GOTT SEI DANK UND LOB

nun wieder zu hause   (schon seit dem 15. 3.) geht alles einen guten gang … der liebste ist ein wunderbarer pfleger … die freundin und nachbarin kocht hin und wieder für uns … gestern wurden die fäden gezogen … die physiotherapie ist angelaufen (nicht so angenehm, aber dennoch gut!) … sogar die nächte sind erträglich – trotz „leibgurt mit haltestellen“ –  orthese nennt man das ding.

ich hoffe und wünsche, dass alles so gut weiter verläuft wie bisher….

 

nur die schreiberei ist etwas mühsam, deshalb gibt es hier wenig zu lesen  ….  bzw. nichts zu lesen über meine speziellen themen, auch wenn es mir in den fingern kribbelt …    und keine großbuchstaben  🙂  die umstellerei ist nämlich blöd.

euch allen danke ich für euer an mich denken und wünsche euch eine gute zeit.

eure rika

Advertisements

Mach’s noch einmal, Doc… 9. Februar, 2012

Posted by Rika in aus meinem kramladen.
Tags: , ,
2 comments

Gestern beim Fußdoktor.

Ja, der zweite Zeh des rechten Fußes  muss dringend operiert werden.

Muss er wirklich, ich habe ständig Schmerzen bei längeren Spaziergängen, wobei „länger“ in etwa den Zeitraum einer halben, bis zu einer Stunde meint, je nach Schuhwerk. Wobei auch gesagt werden muss, dass mit Schuhwerk meine alten Joggingschuhe gemeint sind, ein paar Winterstiefel (maximale Belastungszeit: 30 Minuten) und ein paar Walking-Schuhe, die ich mir zulegte, weil ich in allen anderen Schuhen definitiv nicht mehr laufen kann, allenfalls mit alten eingelaufenen Sonntagsausgehpumps  den Weg aus dem Haus zum Auto und wieder in das Haus der Freunde oder in die Kirche oder zu einer Veranstaltung zurücklegen kann,  dorthin also, wo ich den Rest des Ausflugs sitzend verbringen kann!

Der Doktor ist ein kompetenter Mann, erklärt alles sehr ausführlich, hört genauso ausführlich zu und so einigten wir uns auf den kommenden Donnerstag (16. Februar 2012)  als Op-Termin. Leider muss auch der große Zeh nochmals korrigiert werden. So wird es wieder ein etwas längeres Vergnügen mit  Verbandschuh werden – und all den An- und Unannehmlichkeiten, die so eine Prozedur mit sich bringt.

Angenehm ist die Vorstellung, ganz legitim faul im Sessel sitzen zu können, unangenehm ist alles  andere, angefangen beim Schlafen, über das Aufstehen, Duschen, Anziehen und so weiter und so weiter.

Aber ich kenne das ja schon.

Und nachher kann ich wieder hüpfen und springen, dass es eine Lust ist….

Wenn, wenn dann auch endlich der zweite Fuß ebenfalls wieder in einen geh-, hüpf- und springfreudigen Zustand versetzt worden ist….

Nächstes Jahr um diese Zeit!

PS: Die Hochzeit meiner Kinder Ende März werde ich auf keinen Fall verpassen, nur tanzen, tanzen kann ich dann nicht!